Autobahn GmbH schreibt Ladeinfrastruktur für Lkw an unbewirtschafteten Rastanlagen aus – Online-Informationsveranstaltung am 16. Juli

Mehr batterieelektrisch betriebene Lkw (E-Lkw) müssen auf die Straße, damit die Klimaschutzziele im Verkehrssektor erreicht werden können. Die Autobahn GmbH des Bundes baut deshalb im Auftrag des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) eine flächendeckende, bedarfsgerechte und nutzerfreundliche Ladeinfrastruktur für E-Lkw an Bundesautobahnen auf.


PWC Rur Scholle Nord und Süd an der A4

An etwa 350 ausgewählten bewirtschafteten und unbewirtschafteten Rastanlagen soll die Ladeinfrastruktur entstehen. Die Autobahn GmbH übernimmt dabei die Ausschreibung für den Aufbau der Ladepunkte an rund 130 unbewirtschafteten Rastanlagen entlang der Bundesautobahnen.

Gemeinsam mit dem BMDV und der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur lädt die Autobahn GmbH die interessierte Öffentlichkeit zu einer Online-Informationsveranstaltung zu den geplanten Maßnahmen zur Errichtung des Schnellladenetzes ein. 

Die Online-Veranstaltung findet am 16. Juli von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier: Informationsveranstaltung zur Ausschreibung eines Lkw-Schnellladenetzes an unbewirtschafteten Rastanlagen der Bundesautobahnen | Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur (nationale-leitstelle.de)