A1 / A25: Sondierungsbohrungen für den geplanten Neubau der A1 Norderelbbrücke vom 26.7., 00:30 Uhr bis 28.7., 18:00 Uhr

Arbeiten im AD HH-Südost (35): Sperrung des Zubringers der A 1 (Rifa Bremen) zur A 25, Fahrtrichtung Geesthacht

A1 / A25: Sondierungsbohrungen für den geplanten Neubau der A1 Norderelbbrücke vom 26.7., 00:30 Uhr bis 28.7., 18:00 Uhr Platzhalter

Die DEGES führt Sondierungsbohrungen für den geplanten Ausbau der A1 Fahrtrichtung Bremen im Autobahndreieck (AD) HH-Südost (35) durch. Dafür wird vom 26.7., 00:30 Uhr bis zum 28.7.2022, 18:00 Uhr der Zubringer der A1 zur A25 Fahrtrichtung Geesthacht gesperrt.

Verkehrsteilnehmende der A1 in Fahrtrichtung Bremen nutzen die Bedarfsumleitung U65 an der AS HH-Moorfleet (34) und werden über die Amandus-Stubbe-Straße – Rungedamm – Hans-Duncker-Straße an der Anschlussstelle (AS) HH-Allermöhe (2) auf die A25 Richtung Geesthacht geleitet.

Hintergrund:
Das Autobahndreieck HH-Norderelbe, das künftige AD HH-Süderelbe für die Verbin- dung der künftigen A26 Ost „Hafenpassage“ und die A1, die Norderelbbrücke sowie die Süderelbbrücke werden im Zuge der geplanten Erweiterung neu errichtet. Beide im Ausbaubereich befindlichen Elbquerungen müssen aufgrund der vorhandenen Brückenschäden und mittlerweile zu geringen Kapazitäten innerhalb der kommenden Dekade durch Neubauten ersetzt werden.

Die geplanten Sondierungsbohrungen geben Aufschluss über den vorherrschenden Baugrund. Die Ergebnisse sind für die weitere Planung des Ausbaus der Strecke, für die neuen Brückenbauwerke, den Neubau des AD HH-Norderelbe und des künftigen AD HH-Süderelbe zwingend erforderlich. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veronika Boge
Die Autobahn GmbH des Bundes 
Niederlassung Nord

Mobil: 0162 236 9253 
Telefon: 040 235 1338 141 

presse.nord[at]autobahn[dot]de 
www.autobahn.de 
Twitter Autobahn_nord
 

Zurück an den Seitenanfang