A1: Erfolgreiche Fertigstellung der grundhaften Erneuerung zwischen Neustadt i.H.-Mitte bis Pansdorf, Richtungsfahrbahn Süd, durch die Autobahn GmbH

Die Autobahn GmbH des Bundes Nord, Außenstelle Lübeck, teilte heute im Rahmen einer symbolischen Verkehrsfreigabe in Sierksdorf mit, dass die Baumaßnahme zwischen Neustadt i.H.-Mitte und Pansdorf fertiggestellt ist.

A1_Verkehrsfreigabe_16zu9.jpg

An dem Termin in Sierksdorf nahmen heute Claus Ruhe Madsen, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, Carsten Butenschön, Direktor der Niederlassung Nord der Autobahn GmbH des Bundes, Jens Sommerburg, Außenstellenleiter Lübeck der Autobahn GmbH sowie Vertreter der Auftragnehmer teil.

Die grundhaften Erneuerungen im Abschnitt Pansdorf bis Neustadt i.H.-Mitte in beiden Fahrtrichtungen sind aufgrund von zahlreichen Schäden notwendig gewesen, um die Leistungsfähigkeit der Strecke zu erhalten. Die A1 ist neben der A7 eine der beiden wichtigsten Lebensadern der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft und des Tourismus. Claus Ruhe Madsen bedankte sich in seinem Grußwort, dass in den für alle Beteiligten herausfordernden Zeiten bis kurz vor Weihnachten gearbeitet wurde, damit der Abschnitt dem Verkehr übergeben werden kann. Weiter sagte er: „. Es ist wichtig, auch weiterhin in die Verkehrsinfrastruktur zu investieren. Mit der Niederlassung Nord der Autobahn GmbH haben wir einen verlässlichen und engagierten Partner an unserer Seite, der die A1 auch noch in den kommenden Jahren sanieren wird.“  Die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bittet Minister Madsen auch zukünftig um Verständnis für Verkehrseinschränkungen bei den Baustellen, die leider im laufenden Betrieb nicht zu vermeiden sind. 

Carsten Butenschön gratulierte den beteiligten Unternehmen und der Außenstelle Lübeck zum Abschluss der Maßnahme: „Mein Dank geht an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowohl von den beteiligten Firmen als auch alle Mitarbeitenden der gesamten Niederlassung Nord und Außenstelle Lübeck, die durch ihr großes Engagement ihren entscheidenden Beitrag zum Gelingen dieser Maßnahme beigetragen haben. Die umgesetzte Baumaßnahme zeigt wieder eindrucksvoll die Handlungsfähigkeit unseres jungen Unternehmens. Wir werden auch weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um die in den kommenden Jahren anstehenden Arbeiten auf der A1 und einen möglichst guten Verkehrsfluss gewährleisten zu können.“

Die Baumaßnahme zwischen den Anschlussstellen Neustadt i.H.-Mitte bis Pansdorf hat eine Gesamtlänge von 9,6 km. Für die grundhafte Erneuerung wurde die alte Betonfahrbahn und die darunterliegende Verfestigung ausgebaut. Der Fahrbahnaufbau und die Entwässerung sowohl im Mittelstreifen als auch im Seitenstreifen, sowie die Fahrzeugrückhaltesysteme wurden erneuert. Im Zuge der Arbeiten wurden auch die Anschlussstellen Scharbeutz und Eutin Instand gesetzt. Die Baukosten belaufen sich 26 Mio. Euro.

Die A1 wird aufgrund ihres Zustands auch in kommenden Jahren abschnittsweise grundhaft erneuert. Durch die gestiegene Verkehrsbelastung sind die in den 70er Jahren gebauten Streckenabschnitte zu sanieren, um auch in Zukunft den gestiegenen Anforderungen gewachsen sein zu können. Im Norden der Bundesrepublik investierte die Niederlassung Nord der Autobahn GmbH in diesem Jahr rund 170 Mio. € in die Infrastruktur.

Pressekontakt:
Susann Sommerburg
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord - Außenstelle Lübeck -
Kommunikation
 
Tel.: 0451 290287105
Mobil: 0162 237 36 24
susann.sommerburg@autobahn.de
presse.nord[at]autobahn[dot]de
Zurück an den Seitenanfang