A 1 – Instandsetzung zwischen Quierschied und Holz abgeschlossen - Rückbau der Verkehrssicherung beginnt

Am Montag, den 29. November 2021, wird die Niederlassung West der Autobahn GmbH die Arbeiten zur Instandsetzung der A 1 zwischen den Anschlussstellen (AS) Quierschied (144) und Holz (145) beenden.

A 1 – Instandsetzung zwischen Quierschied und Holz abgeschlossen - Rückbau der Verkehrssicherung beginnt Platzhalter

Anschließend wird in der Zeit vom 29. November bis 3. Dezember die mobile Gleitschutzwand auf der Richtungsfahrbahn Trier abgebaut, die in der Bauphase den gegenläufigen Verkehr trennte. Während des Abbaus muss die Richtungsfahrbahn Trier auf einer Länge von ca. 5000 Metern voll gesperrt werden. Von der Sperrung ist auch die Auffahrt der AS Quierschied in Fahrtrichtung Trier betroffen. Der Verkehr an der AS Holz von der Autobahn abgeleitet, über die L 128, L 266, L 141 umgeleitet und an der AS Illingen zur A 1 zurückgeführt. Die Richtungsfahrbahn Saarbrücken steht in dieser Zeit mit geringfügigen Einschränkungen zweistreifig zur Verfügung.

In Abhängigkeit von der Witterungsentwicklung kann sich die Dauer des Rückbaus verlängern.

Die Mittelstreifenüberfahrten bei Quierschied und Holz werden bis zum Frühjahr 2022 nur behelfsmäßig mit transportablen Schutzwänden geschlossen, da ab dem Frühjahr 2022 die Instandsetzung der Richtungsfahrbahn Trier beginnt und die Überfahrten dazu wieder geöffnet werden. Bis dahin stehen dem Verkehr auf der A 1 auf beiden Richtungsfahrbahnen zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird an den Überfahrten aus Sicherheitsgründen auf Tempo 100 limitiert.

Während des Abbaus ist mit Verkehrsstörungen zu rechnen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Meldungen im Rundfunk zu achten, zu erwartende Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen.

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer nach wie vor um umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und auf den Umleitungsstrecken sowie um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Klaus Kosok

Technischer Regierungsdirektor

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


T: +49 6821 100 888
presse.west(at)autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang