A 1 / A 48 – Fahrbahnsanierung zwischen den Anschlussstellen Ulmen und Mehren

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH hat Ende September mit den Bauarbeiten zur Sanierung der Fahrbahn im Bereich des A1/A48-Autobahndreick (AD) Vulkaneifel zwischen den Anschlussstellen (AS) Ulmen und Mehren begonnen.

A 1 / A 48 – Fahrbahnsanierung zwischen den Anschlussstellen Ulmen und Mehren Platzhalter

Auf einer Länge von 4,2 Kilometern wird die Richtungsfahrbahn Trier beginnend vom Abfahrtsast in Fahrtrichtung Daun bis in Höhe Parkplatz Schalkenmehren mit einer neuen Fahrbahndecke ausgestattet. Verlaufen alle Arbeiten planmäßig, soll der Bereich voraussichtlich Ende November 2021 wieder ohne Einschränkungen befahrbar sein.

Die zweite Bauphase ist bereits gestartet. Dabei ist bis voraussichtlich 22. Oktober 2021 folgende verkehrliche Einschränkung notwendig:

  • Vollsperrung der Fahrbahn der A 1/A48 im AD Vulkaneifel in Fahrtrichtung Trier

Die Umleitung für den Verkehr verläuft in dieser Zeit über den Abfahrtsast Richtung Daun bis zur AS Daun (U23). Von dort wird der Verkehr auf die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Trier auf die A 1 geleitet. Zur Minderung von Behinderungen wurde eigens im Bereich der AS Daun die Vorfahrtsregelung auf der B 257 zugunsten des Autobahnverkehrs geändert.

Im Zeitraum vom 23. bis zum 25. Oktober 2021 erfolgt ein erneuerter Umbau der Baustellenverkehrsführung. Anschließend soll der Verkehr im AD Vulkaneifel von der Verzweigung A1/A48 in Fahrtrichtung Trier bis zum Parkplatz Schalkenmehren auf dem neu sanierten rechten Fahrstreifen geführt werden, sodass der linke Fahrstreifen erneuert werden kann.

Voraussichtlich ab dem 11. Oktober 2021 soll die vierte und damit letzte Bauphase beginnen. Hierbei ist vorgesehen, die AS Mehren bis zum Einmündungsbereich in die B 421 zu erneuern. Zur Durchführung dieser Arbeiten wird diese Anschlussstelle bis zum Bauzeitende nicht zur Verfügung stehen und eine großräumige Umleitung (U 24) eingerichtet.

Im Rahmen der Maßnahme werden die Deck- und Binderschicht sowie partiell und bedarfsgerecht die Asphalttragschicht der Richtungsfahrbahn Trier erneuert. Die Kosten betragen insgesamt ca. 1,8 Millionen Euro.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer um eine umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mandy Burlaga

Leitung Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


T: +49 2602 924 176
M: +49 162 230 72 21
presse.west(at)autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang