A 19, Anschlussstelle Laage: Verkehrsfreigabe der Behelfsbrücke im Zuge der B 103

Ab Freitag, den 25.02.2022, ist die Anschlussstelle Laage im Zuge der B 103 ab 12:00 Uhr wieder befahrbar.

Verkehr.jpg

Die Niederlassung Nordost der Autobahn GmbH hat im Rahmen der Ersatzbaumaßnahme auf der A 19 im Bereich der Anschlussstelle Laage ein erstes Teilziel erreicht: mit der Fertigstellung der Behelfsbrücke einschließlich eines Umfahrungsdammes ist eine uneingeschränkte Nutzung der Anschlussstelle für alle Verkehrsteilnehmer wieder gewährleistet.

Nachdem das Bauwerk kurzfristig aufgrund von Tragfähigkeitsschäden für alle Verkehrsteilnehmer am 29. Juli 2021 gesperrt werden musste, erfolgte umgehend durch die Außenstelle Güstrow die Planung und anschließende Ausschreibung der Behelfsbrücke. Die bauliche Errichtung der temporären Überführung konnte trotz der Wintermonate innerhalb von nur 3 Monaten erfolgen. Die Gesamtkosten für die Errichtung der Behelfsbrücke beliefen sich auf ca. 3,0 Mio. €.

Ab Freitag, den 25.02.2022, ist die Anschlussstelle Laage im Zuge der B 103 ab 12:00 Uhr wieder befahrbar. Wir verdanken die zeitnahe Umsetzung dem engagierten Zusammenspiel aller Beteiligten.

Mit der Fertigstellung des temporären Bauwerkes entspannt sich die Situation vor allem auch für die Anwohner der Gemeinde Kritzkow und umliegender Gemeinden, die dann auch die B 103 wieder nutzen können.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und ihre Geduld bedanken.

Die Autobahn GmbH plant die Gesamtfertigstellung des Ersatzneubaues inklusive des Abrisses der bestehenden Brücke bis Mitte 2023.

 

 

Pressekontakt:

Dr. Cornelia Mitschka

Kommunikation

Die Autobahn GmbH des Bundes

Niederlassung Nordost  

T: 03302 2096-640

cornelia.mitschka[at]autobahn[dot]de

presse.nordost[at]autobahn[dot]de

www.autobahn.de/nordost

Zurück an den Seitenanfang