A23: Grundhafte Erneuerung Fahrtrichtung Nord

Aktueller Stand: Bauvorbereitende Maßnahmen | einstreifige Verkehrsführung je Fahrtrichtung bis zum 22.8. | Ab 23.8. Verkehrsumlegung auf Richtungsfahrbahn Süd/Hamburg |

Wie bereits berichtet, erneuert die Autobahn GmbH Niederlassung Nord 2022 die A23 Fahrtrichtung Nord/Heide vom Autobahndreieck (AD) HH-Nordwest (22) bis zur Landesgrenze grundhaft und die Deckschicht des offenporigen Asphalts (OPA) zwischen der Landesgrenze Hamburg und der Anschlussstelle (AS) Halstenbek-Krupunder (20). Grund hierfür ist der schlechte Zustand der A23, die im Bereich Hamburg erhebliche Schäden aufweist, die nicht nur in der Deckschicht, sondern vielmehr bis in den Aufbau der Autobahn reichen. Von daher muss der Streckenabschnitt grundhaft erneuert werden.

A23: Grundhafte Erneuerung Fahrtrichtung Nord Platzhalter

Am 11. Juli 2022 startete die Einrichtung der bauzeitlichen Verkehrsführung. Auf beiden Richtungsfahrbahnen wurde die Gelbmarkierung hergestellt und die Schutzplanken (nachts) demontiert. Aktuell läuft die Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten (MÜF) ebenfalls unter Aufrechterhaltung der einstreifigen Verkehrsführung je Richtung. Im Bereich der MÜFs wird ein komplett neuer Fahrbahnaufbau hergestellt. Dies erfordert Auskühl- und Aushärtezeiten. Zum Schluss der Baustelleneinrichtung wird die transportable Beton-Schutzeinrichtung aufgebaut, die erforderlich ist, um einen sicheren Gegenrichtungsverkehr zu gewährleisten. Die Verkehrsführung bleibt bis zum 22.8. einstreifig je Richtung.

Nach Abschluss dieser umfangreichen Vorbereitungsarbeiten wird der Verkehr auf die Richtungsfahrbahn Süd umgelegt in eine sog. 3+0 Verkehrsführung. Um Staulagen auf der A7 und im Stadtgebiet Hamburgs nach den Ferien möglichst zu verhindern, werden ab 23.8. bis Mitte Dezember zwei Fahrstreifen Richtung Norden/Heide und ein Fahrstreifen Richtung Süden/Hamburg im Gegenrichtungsverkehr geführt.

In Summe wird die Baumaßnahme in 4 Bauphasen mit unterschiedlichen Verkehrsführungen unterteilt. Witterungsbedingt können sich die nachfolgenden Termine verschieben:

Bauphase 1 vom 11.7. bis 22.8. zur Einrichtung der baustellenbedingten Verkehrsführung, Bau von Mittelstreifenüberfahrten und Demontage der Mittelkettenbeleuchtung im Bereich des AD HH-Nordwest.

Bauphase 2: Einrichtung der neuen Verkehrsphase erfolgt ab 2.8. Es erfolgt die Herstellung der Verbindungsrampe von der A7 aus Norden kommend zur A23 Fahrtrichtung Heide und der Bau von Mittelstreifenüberfahrten. Die Bauphase dauert bis zum 22.8.

Über die Bauphasen 3 und 4 werden wir zu einem späteren Zeitpunkt detaillierter informieren. 


Für Bauphasen 1 und 2 sind folgende verkehrlichen Einschränkungen notwendig:

  • Die Auffahrt von der B4, Holsteiner Chaussee, an der AS HH-Eidelstedt (21) auf die A23 in Richtung Hamburg wird vom 11.7. bis zum 23.12.2022 geschlossen. 
    Nutzer:innen folgen der U44 und weichen über die B4 auf die AS HH-Stellingen (26) an der A7 aus.
  • Vom 2.8. bis 22.8. wird die Verbindungsrampe im AD HH-Nordwest von der A7 Rifa Hannover zur A23 Rifa Heide saniert. Dafür wird diese gesperrt. Nutzer:innen fahren an der A7 bereits an der AS HH-Schnelsen-Nord (23) frühzeitig ab und folgen der U40 über die Oldesloer Straße und der U42 folgend über die Holsteiner Chaussee zur AS HH-Eidelstedt (21) und fahren dort in Fahrtrichtung Heide auf.
  • Vom 3.8. bis 12.12.2022 wird die Ausfahrt an der AS HH-Eidelstedt (21) Richtungsfahrbahn Heide gesperrt. Nutzer:innen fahren daher frühzeitig an der AS HH-Stellingen (26) ab und folgen der U35 über die Kieler Straße und Holsteiner Chaussee bis zur AS HH-Eidelstedt (21). Nutzer:innen aus Flensburg kommend, fahren auf der A7 bereits an der AS HH-Schnelsen-Nord (23) frühzeitig ab und folgen der U40 über die  Oldesloer Straße und der U42 folgend über die Holsteiner Chaussee nach HH-Eidelstedt.
  • Die Auffahrt an der AS HH-Eidelstedt (21) in Fahrtrichtung Heide wird vom 23.8. bis zum 1.12.2022 gesperrt. Nutzer:innen folgen der U37 und U40 über die Holsteiner Chaussee, Oldesloer Straße, Schleswiger Damm über die AS HH-Schnelsen (24) in Richtung Hannover und fahren über die Verbindungsrampe von der A7 zur A23 Richtung Heide.  


Verkehrliche Einschätzung

Der Start der Maßnahme wurde verkehrsgünstig in die Ferien gelegt, nach der ersten Urlaubsreisewelle zu Beginn der Sommerferien in Hamburg und Nordrhein-Westfalen. Da insbesondere die ersten Bauphasen, wie der Bau von Mittelstreifenüberfahrten und das Einrichten der baustellenbedingten Verkehrsführung verkehrlich besonders herausfordernd sind, werden diese, aufgrund verminderter Pendlerverkehre, in die Sommerferien gelegt. 

  • Die Maßnahme wurde intensiv mit der FHH, dem Bezirk Eimsbüttel in Bezug auf die umliegenden Maßnahmen abgestimmt und koordiniert.
  • Aufgrund der bestehenden, täglichen Verkehrsüberlastung der A23 ist während der Bauzeit, insbesondere in der Rush-Hour am Morgen zwischen 7:00 und 9:00 Uhr Fahrtrichtung Hamburg und ab 14:00 bis 19:00 Uhr in Fahrtrichtung Heide, mit hoher Staugefahr zu rechnen.
  • Im Zuge des Bettenwechsels der Urlauber an der Nordseeküste, ist an den Wochenenden in der Ferienzeit mit dichtem Verkehr zu rechnen. 

Empfehlungen

  • Pendler:innen wird während der Bauzeit grundsätzlich empfohlen - je nach Möglichkeit - Arbeiten im Homeoffice in Betracht zu ziehen. 
  • Den Verkehrsteilnehmer:innen wird grundsätzlich geraten, den Bereich des AD HH-Nordwest weiträumig zu umfahren, wenn dies möglich ist.
  • So wird Pendler:innen aus dem westlichen Schleswig-Holstein mit Ziel HH-Centrum geraten, bei etwaigen Staulagen während der Bauzeit, auf die L103 auszuweichen und diese ggf. auch für die Heimreise zu nutzen.
  • Pendler:innen aus dem nordwestlichen Schleswig-Holstein mit Fahrtzielen im Norden und Nordosten Hamburgs wird empfohlen, entsprechend die
    A7 über die AS Quickborn (21) oder AS Henstedt-Ulzburg (19) zu nutzen um über die B432, B433 in die nördlichen Bezirke Hamburgs zu gelangen.
  • Nutzer:innen aus dem Zentrum Hamburgs kommend, mit Fahrtziel A7 Richtung Flensburg wird geraten, die AS HH-Stellingen (26) zu meiden und je nach Möglichkeit bereits früher auf die A7 aufzufahren, wie etwa an der AS HH-Volkspark (27). Ebenso können die Anschlussstellen weiter nördlich, wie die AS HH-Schnelsen (24) und HH-Schnelsen-Nord (23) genutzt werden. 
  • Bei massiven Staulagen im AD HH-Nordwest während der Hauptbauphase im August bis Dezember wird Pendler:innen am Nachmittag mit Fahrtziel
    A23 geraten, am Stau vorbei die A7 bis zur AS HH-Schnelsen (24) zu nutzen, dort abzufahren und Richtung Hannover wieder aufzufahren und die Verbindungsrampe von der A7 zur A23 Richtung Heide zu nutzen.  
  • Urlaubsreisenden wird empfohlen an den Wochenenden des Bettenwechsels möglichst frühzeitig oder spät an- oder abzureisen, um die Verkehrsmengen am Tag zu entzerren. 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer:innen die Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich der Baustelle zum Schutz der Arbeiter:Innen einzuhalten.

Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig. Daher können sich einzelne Arbeiten, Bauphasen und hier angegebene Sperrzeiten einzelner Fahrbeziehungen kurzfristig verschieben.
Die Baumaßnahme ist mit den Baumaßnahmen im Umfeld abgestimmt und koordiniert.

Weitere Pressemitteilungen zu den Verkehrsführungen im Zuge des Baustellenfortschritts werden rechtzeitig vor den Arbeiten ausgesendet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veronika Boge
Stab II Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes 
Niederlassung Nord
Telefon: 040 235 13 38 141 
Mobil: 0162 236 9253

presse.nord[at]autobahn[dot]de 
www.autobahn.de 
Twitter Autobahn_nord
 

Zurück an den Seitenanfang