A 544: Richtungsfahrbahn Köln wird für den Verkehr vorerst voll gesperrt

Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Rheinland, hat an der Haarbachtalbrücke im Zuge der A 544 eine Sonderprüfung zum aktuellen Bauwerkszustand durchgeführt. Nach dem Ergebnis der aktuellen Bauwerksprüfung hat sich der Zustand der Haarbachtalbrücke weiter verschlechtert. Die ohnehin für einen Neubau vorgesehene Haarbachtalbrücke muss daher vorzeitig teilweise gesperrt werden.

A 544: Richtungsfahrbahn Köln wird für den Verkehr vorerst voll gesperrt Platzhalter

Aachen (Autobahn GmbH). Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Rheinland, hat an der Haarbachtalbrücke im Zuge der A 544 eine Sonderprüfung zum aktuellen Bauwerkszustand durchgeführt. Nach dem Ergebnis der aktuellen Bauwerksprüfung hat sich der Zustand der Haarbachtalbrücke weiter verschlechtert. Die ohnehin für einen Neubau vorgesehene Haarbachtalbrücke muss daher vorzeitig teilweise gesperrt werden.

Fachgutachter haben insbesondere an der Unterseite der Fahrbahnplatte in Fahrtrichtung Köln neue Schäden festgestellt, die unverzüglich eine weitere Entlastung des Bauwerks erfordern. Die A 544, Richtungsfahrbahn Köln, vom Europaplatz bis zur Anschlussstelle Würselen, wird daher ab der Nacht von Sonntag (23.7.) auf Montag (24.7.23), 01.00 Uhr, vorsorglich für den Verkehr gesperrt. Ausgenommen von der Sperrung sind Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge. Entsprechende Umleitungen im nachgeordneten Netz werden ausgewiesen. Die Gegenrichtung zwischen dem Autobahnkreuz Aachen und dem Europaplatz (einschließlich der Anschlussstelle Rothe Erde) bleibt weiterhin einspurig befahrbar. In den kommenden Wochen wird die Autobahn GmbH des Bundes gemeinsam mit Fachgutachtern und den kommunalen Verkehrsbehörden abstimmen, ob und ggf. unter welchen Auflagen die gesperrte Brückenhälfte wieder für den Pkw-Verkehr freigegeben werden kann.

Im Rahmen früherer Bauwerksprüfungen hatten Brückenprüfer Schäden an der Haarbachtalbrücke festgestellt, die sich technisch nicht mehr in Stand setzen lassen. Seit einiger Zeit steht daher fest: Die Brücke muss durch einen Neubau ersetzt werden. Die Planungsphase ist abgeschlossen. Die Bauvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Um bis zur Fertigstellung des Ersatzneubaus den sicheren Betrieb der Brücke zu gewährleisten, hat die Autobahn GmbH des Bundes bereits im Jahr 2022 Verkehrsbeschränkungen eingerichtet und den Fahrbahnquerschnitt auf eine Fahrspur je Fahrtrichtung reduziert. Aus Sicherheitsgründen wird die Haarbachtalbrücke im engmaschigen Turnus einer monatlichen Bauwerksprüfung unterzogen. Im Rahmen einer solch turnusgemäßen Überprüfung sind jetzt erneut Schäden festgestellt worden, die ein vorzeitiges Eingreifen nötig machen.

Helge Wego

Leiter Stabsstelle Kommunikation Außenstelle Euskirchen

Telefon0152 030 25 828

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Euskirchen
Otto-Lilienthal-Str. 25a 53879 Euskirchen

Zurück an den Seitenanfang