A 61 – Dritter Bauabschnitt für den 6-streifigen Ausbau zwischen der AS Rheinböllen und der Tank- und Rastanlage Hunsrück hat begonnen

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH hat in der letzten Aprilwoche mit dem dritten und letzten Bauabschnitt des 6-streifigen Ausbaus der A 61 zwischen der Anschlussstelle Rheinböllen und Tank- und Rastanlage Hunsrück begonnen. Somit laufen die Bauarbeiten an allen drei Bauabschnitten nunmehr auf einer Gesamtlänge von ca. 7,6 Kilometern.

 Platzhalter

Der dritte Bauabschnitt mit einer Länge von ca. 1,8 Kilometern schließt südlich an die bereits im Bau befindlichen Bauabschnitte an und endet auf Höhe der Tank- und Rastanlage Hunsrück. Die erforderliche Baustellenverkehrsführung ist bereits eingerichtet. Zwischen der AS Rheinböllen und der T&R-Anlage Hunsrück stehen dem Verkehr durchgängig zwei verengt geführte Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen zur Verfügung.

Die Maßnahmen im dritten Bauabschnitt umfassen im Wesentlichen die Verbreiterung der A 61 auf sechs Fahrstreifen, die damit verbundene Erneuerung des Unterführungsbauwerks der K 37, die Instandsetzungen zweier Überführungen, den Bau von Lärmschutzwänden sowie Entwässerungsarbeiten.

Die komplette Fertigstellung der Ausbaumaßnahme inklusive der Ersatzneubauten beider Talbrücken Pfädchensgraben und Tiefenbachtal ist für das Jahr 2025 vorgesehen.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer weiterhin um Verständnis für die Verkehrsbeeinträchtigungen aufgrund der notwendigen Bauarbeiten.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mandy Burlaga

Leitung Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


T: +49 2602 924 176
M: +49 162 230 72 21
presse.west(at)autobahn.de

Zurück an den Seitenanfang