A 62 – Hörnchenbergtunnel Einstreifige Verkehrsführung bleibt aus Sicherheitsgründen bestehen

Seit dem 1. Januar 2021 hat die Autobahn GmbH die Verantwortung für das Autobahnnetz von den bis dato zuständigen Bundesländern übernommen. Mit der Übernahme einher ging eine Inventur der Infrastruktur.

A 62 – Hörnchenbergtunnel Einstreifige Verkehrsführung bleibt aus Sicherheitsgründen bestehen Platzhalter

Im Laufe des Jahres hat die Niederlassung West der Autobahn GmbH auch den Bestand und den Betrieb des Hörnchenbergtunnels im Zuge der A 62 bei Landstuhl untersucht und dazu in beiden Röhren eine einstreifige Verkehrsführung mit einem Tempolimit von 60 km/h eingerichtet.

Die Ergebnisse der sicherheitstechnischen Untersuchung liegen inzwischen vor. Bausubstanz und Belüftung der Tunnelröhren ließen keine wesentlichen Mängel erkennen. Defizite haben sich allerdings beim verkehrssicheren Betrieb des Tunnels gezeigt. Die einschlägigen Richtlinien schreiben eine kontinuierliche Überwachung beider Röhren vor. Zum richtlinienkonformen Betrieb des Tunnels müssen daher ergänzende und auf die neuen Verantwortlichkeiten in der Autobahn GmbH abgestimmte technische, personelle und organisatorische Voraussetzungen geschaffen werden. Die in einem ersten Schritt zwingend erforderliche Maßnahme ist die Anbindung an die Verkehrs- und Tunnelzentrale im saarländischen Rohrbach einschließlich Einrichtung der digitalen Überwachungs- und Steuerungstechnik für den Hörnchenbergtunnel. Der entsprechende Auftrag ist erteilt. Die Arbeiten sollen im April 2022 abgeschlossen werden.

Bis zur Gewährleistung einer richtlinienkonformen Überwachung muss die einstreifige Verkehrsführung in beiden Röhren des Tunnels bestehen bleiben. Die gesperrten Spuren dienen als Rettungsgassen in Havariefällen. Die Niederlassung West der Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die aus Sicherheitsgründen unvermeidbare Verkehrsbeschränkung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Klaus Kosok

Technischer Regierungsdirektor

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


T: +49 6821 100 888
presse.west(at)autobahn[dot]de

 

Zurück an den Seitenanfang