A 65 - Arbeiten auf der Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe

Der Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Haßloch und Neustadt-Nord wird saniert.

A 65 - Arbeiten auf der Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe Platzhalter

Heute beginnt auf der A 65 zwischen den Anschlussstellen Haßloch und Neustadt-Nord die Sanierung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe. Die Baumaßnahme umfasst einen rund 4,5 km langen Streckenabschnitt und folgt auf die im Juli 2021 abgeschlossene Sanierung des nördlich anschließenden Abschnitts zwischen den Anschlussstellen Dannstadt-Schauernheim und Haßloch. Ziel ist es, die am Ende ihrer Nutzungsdauer angekommene alte Asphaltfahrbahn von Grund auf zu erneuern, neue Fahrzeugrückhaltesysteme zu installieren und die Sicherheit auf der Strecke zu verbessern. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Dezember 2021 abgeschlossen. Aufgrund der baustellenbedingten Verkehrsführung ist bis dahin mit tageszeitabhängigen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Die Fahrbahn in Richtung Ludwigshafen wurde 2017/2018 saniert und ist daher nicht Teil des Projekts.  

Die Erneuerung der Fahrbahn in Richtung Karlsruhe verläuft in zwei Phasen: Die Arbeiten beginnen im linken Bereich der Fahrbahn und auf dem Mittelstreifen. Hierfür wird der linke Fahrstreifen auf die Fahrbahn in Richtung Ludwigshafen umgelegt (3+1-Verkehrsführung). In der zweiten Phase wird im rechten Bereich der Fahrbahn gearbeitet, für den Verkehr stehen der linke sowie der auf die Gegenfahrbahn umgelegte Fahrstreifen zur Verfügung.  

Die Vorarbeiten zur Verkehrssicherung beginnen am heutigen Mittwoch und finden zu verkehrsarmen Zeiten statt, um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer möglichst gering zu halten.  

Voraussichtlich bis Anfang September erfolgt die Herstellung der sogenannten Mittelstreifenüberfahrten und die Einrichtung der 3+1-Verkehrsführung. Für die dann folgende Erneuerung der Fahrbahndecke muss voraussichtlich ab Oktober 2021 die Anschlussstelle Deidesheim in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt werden.  

Neben der eigentlichen Erneuerung der Fahrbahn soll auf der A 65 durch den Einsatz einer Sickerrohrleitung auch die Entwässerung verbessert werden, zudem wird ein zur Anschlussstelle Deidesheim gehörendes Überführungsbauwerk instandgesetzt. Bauoberleitung und Bauüberwachung für das Gesamtprojekt liegen bei der Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest. 

Zusatzinformationen 

Seit dem 1. Januar 2021 ist die Autobahn GmbH des Bundes verantwortlich für Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung der Autobahnen in Deutschland. Die Zentrale der Autobahn GmbH des Bundes hat ihren Sitz in Berlin. Eine ihrer insgesamt zehn regionalen Niederlassungen befindet sich in Stuttgart.  

Mit rund 1000 Beschäftigten ist die Niederlassung Südwest verantwortlich für ca. 1050 Kilometer Autobahnen in Baden-Württemberg sowie in Teilen von Hessen und Rheinland-Pfalz. Die zur Niederlassung gehörende Außenstelle Heidelberg ist verantwortlich für 200 km Autobahnstrecke und über 800 Ingenieurbauwerke in der Metropolregion Rhein-Neckar, davon mehr als 450 Brücken. 

 

Pressekontakt 

Autobahn GmbH Niederlassung Südwest  

Pressesprecherin Petra Hentschel  

Mail: presse.suedwest@autobahn.de 

Zurück an den Seitenanfang