A 65: Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen den Anschlussstellen Landau-Zentrum und Landau-Süd

Beginn der Arbeiten ab Montag, den 25. Juli 2022

A 65: Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen den Anschlussstellen Landau-Zentrum und Landau-Süd Platzhalter

A 65: Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen den Anschlussstellen Landau-Zentrum und Landau-Süd

Beginn der Arbeiten ab Montag, den 25. Juli 2022

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest erneuert die Fahrbahndecke der A 65 zwischen den Anschlussstellen Landau-Zentrum und Landau-Süd in Fahrtrichtung (FR) Karlsruhe auf rund zwei Kilometern Länge. Grund hierfür sind Schäden in der Bestandsfahrbahn. Zunächst wird in den Nächten von Montag auf Dienstag und Dienstag auf Mittwoch die baustellenbedingte Verkehrsführung auf der östlichen Fahrbahn sowie die erforderlichen Verkehrssicherungsmaßnahmen eingerichtet. Ab diesem Zeitpunkt steht den VerkehrsteilnehmerInnen im Bereich der Baustelle sowohl in FR Karlsruhe als auch in FR Ludwigsburg nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Anschließend starten die Straßenbauarbeiten, die neben der Erneuerung der Fahrbahndecke auch das Anbringen neuer Schutzplanken umfassen. Im Zuge dieser Arbeiten werden auch die Auffahrtsrampe bei der Anschlussstelle (AS) Landau-Zentrum und die Abfahrtsrampe bei der AS Landau-Süd jeweils in Fahrtrichtung Karlsruhe mit saniert. Deshalb müssen diese ab Donnerstag, den 28. Juli, voraussichtlich ab 09:00 Uhr, für den Verkehr gesperrt werden. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

Weiter werden ab Mittwoch, den 17. August, Arbeiten im Bereich des Mittelstreifens beider Fahrtrichtungen durchgeführt. Ab dann wird auch wieder die Sperrung der Auffahrts- bzw. Abfahrtsrampe im Bereich der Anschlussstellen Landau-Zentrum und Landau-Süd aufgehoben.

Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Anfang September 2022 vorgesehen. Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest bittet alle Verkehrsteilnehmenden für die notwendigen Einschränkungen um Verständnis.

Mobile Stauwarnanlagen
Da über die gesamte Bauzeit hinweg für die Verkehrsteilnehmer nur ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung steht, werden bereits vor Beginn der Einrichtung der Verkehrssicherung mobile Stauwarnanlagen aufgebaut. Diese warnen die Autofahrerinnen und Autofahrer frühzeitig bei einem erhöhten Verkehrsaufkommen und einer möglichen Rückstaugefahr durch die Verengung von zwei auf einen Fahrstreifen je Fahrtrichtung. So soll Verkehrsunfällen an den Stauenden entgegenwirkt werden.

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:

Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer. Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest

Kontakt: Pressesprecherin Petra Hentschel, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Medienanfragen bitte per Email direkt an: presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang