A 65: Sanierung der Fahrbahn zwischen Haßloch und Neustadt-Nord Arbeiten erfordern für zwei Wochen einspurige Verkehrsführung und Sperrung von Anschlussstellen

Seit August 2021 wird auf der A 65 zwischen den Anschlussstellen Haßloch und Neustadt-Nord auf einer Länge von rund 4,5 km die Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe erneuert. Derzeit finden Arbeiten im linken Bereich der Fahrbahn statt. Der linke Fahrstreifen ist dabei auf die Gegenfahrbahn umgelegt, der rechte verläuft auf dem bisherigen Standstreifen. Um die Asphaltarbeiten fristgerecht ausführen zu können und dabei die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, muss ab Dienstag, dem 26. Oktober 2021 für voraussichtlich zwei Wochen zwischen 7 und 16 Uhr der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Damit stehen in diesem Zeitraum auch die Ab- und Auffahrten der Anschlussstellen Haßloch und Deidesheim (Nord) nicht zur Verfügung. Der Verkehr nach Karlsruhe wird einspurig über den umgelegten Fahrstreifen geleitet (3:0-Verkehrsführung).

A 65: Sanierung der Fahrbahn zwischen Haßloch und Neustadt-Nord Arbeiten erfordern für zwei Wochen einspurige Verkehrsführung und Sperrung von Anschlussstellen Platzhalter

Zusammen mit den letzten Arbeiten im linken Bereich der Fahrbahn erfolgt voraussichtlich in der 45. Kalenderwoche die Umstellung in die nächste Bauphase. Für die dann anstehende Sanierung von rechtem Fahrstreifen und Standstreifen muss u.a. die Verkehrsführung geändert werden. Damit alle notwendigen Vorbereitungen erfolgen können, steht in Fahrtrichtung Karlsruhe für voraussichtlich eine Woche nur der auf die Gegenfahrbahn umgelegte Fahrstreifen zur Verfügung. Über den genauen Beginn und die Dauer der Einschränkung wird die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest gesondert informieren.

Hinsichtlich der Sperrung der Anschlussstelle Haßloch (Nord) werden folgende Umleitungen empfohlen: Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die hier von der A 65 abfahren wollen, nutzen stattdessen die Abfahrt der Anschluss-stelle Neustadt-Nord, fahren bis zum Kreisverkehr, wenden dort, fahren wieder auf die Autobahn auf (in Richtung Ludwigshafen) und nehmen dann die Abfahrt an der Anschlussstelle Haßloch (Süd). Für die Auffahrt auf die A 65 kann die ausgeschilderte Bedarfsumleitung U 6 in Richtung Neustadt-Nord genutzt werden.

Hinsichtlich der Sperrung der Anschlussstelle Deidesheim (Nord) gelten folgende Umleitungsempfehlungen: Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die hier von der A 65 abfahren wollen, nutzen stattdessen die Anschlussstelle Neustadt-Nord, wenden am Kreisverkehr, fahren wieder auf die Autobahn auf (in Richtung Ludwigshafen) und nehmen dann die Abfahrt an der Anschlussstelle Deidesheim (Süd). Wer auf die A 65 auffahren möchte, tut das zunächst in Richtung Ludwigshafen, nimmt an der Anschlussstelle Haßloch (Süd) die Ausfahrt und folgt der ausgeschilderten Bedarfsumleitung U 6 in Richtung Neustadt-Nord.

Überblick zur Gesamtmaßnahme

Die Erneuerung der Fahrbahndecke auf der A 65 zwischen Haßloch und Neustadt-Nord folgt auf die im Juli 2021 abgeschlossene Sanierung des nördlich anschließenden Abschnitts zwischen den Anschlussstellen Dannstadt-Schauernheim und Haßloch. Die Arbeiten auf der Fahrbahn in Richtung Karlsruhe (die Fahrbahn nach Ludwigshafen wurde bereits 2017/2018 saniert) werden voraussichtlich im Dezember 2021 abgeschlossen. Bei diesem Pilotprojekt der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest kommt die innovative Methode Qualitätsstraßenbau Autobahn Asphalt 4.0 (QAA 4.0) zum Einsatz. Ziel ist es, Bauprozesse auf Autobahnen zu digitalisieren, um sie effizienter steuern und damit die Qualität des eingebauten Asphalts verbessern zu können Bauoberleitung und Bauüberwachung liegen bei der Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest.

Die Autobahn GmbH des Bundes

Seit dem 1. Januar 2021 ist die Autobahn GmbH des Bundes als eine der größten Infrastrukturbetreiberinnen des Landes verantwortlich für Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung der Autobahnen in Deutschland. Die Zentrale der Autobahn GmbH hat ihren Sitz in Berlin. Eine ihrer insgesamt zehn regionalen Niederlassungen befindet sich in Stuttgart.
Mit rund 1000 Beschäftigten ist die Niederlassung Südwest verantwortlich für ca. 1050 Kilometer Autobahnen in Baden-Württemberg sowie in Teilen von Hessen und Rheinland-Pfalz. Die zur Niederlassung gehörende Außenstelle Heidelberg ist verantwortlich für 200 km Autobahnstrecke und über 800 Ingenieurbauwerke in der Metropolregion Rhein-Neckar, davon mehr als 450 Brücken.

Pressekontakt

Autobahn GmbH Niederlassung Südwest
Mail: presse.suedwest@autobahn.de

Zurück an den Seitenanfang