A 656: Ab 22. Mai - Sanierung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Heidelberg

Am 22. Mai 2021 beginnt auf der A 656 östlich der neuen Brücke beim Bahnhof Neu-Edingen/Friedrichsfeld die Sanierung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Heidelberg. Die Baumaßnahme betrifft einen rund 1,5 km langen Streckenabschnitt ab der Neckarhauser Straße und folgt auf die dort im Herbst 2020 abgeschlossene Erneuerung der Fahrbahn in Richtung Mannheim.

A 656: Ab 22. Mai - Sanierung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Heidelberg Platzhalter

A 656: Umfangreiche Baumaßnahmen werden im September 2021 abgeschlossen 

Am 22. Mai 2021 beginnt auf der A 656 östlich der neuen Brücke beim Bahnhof Neu-Edingen/Friedrichsfeld die Sanierung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Heidelberg. Die Baumaßnahme betrifft einen rund 1,5 km langen Streckenabschnitt ab der Neckarhauser Straße und folgt auf die dort im Herbst 2020 abgeschlossene Erneuerung der Fahrbahn in Richtung Mannheim. Für die Dauer der Bauarbeiten wird eine 2+0-Verkehrsführung eingerichtet: Der Verkehr wird auf die Fahrbahn in Richtung Mannheim umgelegt; je Fahrtrichtung steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Zur Änderung der Verkehrsführung muss die Richtungsfahrbahn Mannheim vom 4. Juni bis zum 7. Juni 2021 ab dem Autobahnkreuz Heidelberg komplett gesperrt werden. Bereits zuvor – in der Nacht vom 22. Mai auf den 23. Mai 2021 – wird die Fahrbahn kurzfristig gesperrt, um eine Verkehrssicherung einzurichten. Überörtliche Umleitungen werden ausgeschildert. Bis zum voraussichtlichen Ende der Arbeiten Anfang September 2021 ist mit tageszeitabhängigen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. 

Vor der Erneuerung der Fahrbahn nach Heidelberg muss ein kurzes Stück des Seitenstreifens auf der Fahrbahn in Richtung Mannheim asphaltiert werden. Um die dortigen Bauarbeiten vorzubereiten, wird die Fahrbahn vom 22. Mai bis zum 23. Mai 2021 von etwa 21:00 bis 6:00 Uhr kurzfristig gesperrt. In der Folgewoche werden die Mittelstreifenüberfahrten hergestellt, hier kann es zu geringen Verkehrsbehinderungen kommen. Während der Sperrung vom 4. Juni bis zum 7. Juni 2021 wird dann die 2+0-Verkehrsführung für die Hauptarbeiten eingerichtet. Die Umleitung erfolgt über die A 5 und dann entweder im Norden über die A 659 oder im Süden über die B 535. In der anschließenden Hauptphase der Bauarbeiten wird die alte Betondecke der Fahrbahn in Richtung Heidelberg rückgebaut und durch eine neue Asphaltdeckschicht ersetzt, zudem werden sichere Fahrzeugrückhaltesysteme aus Stahl und Beton eingebaut. In der Nachphase erfolgen dann die Schließung der Mittelstreifenüberfahrten und der Rückbau der 2+0-Verkehrsführung. 

Mit der Erneuerung der Fahrbahndecke in Fahrtrichtung Heidelberg werden die 2016 begonnenen, umfangreichen Baumaßnahmen auf der A 656 zwischen Mannheim-Friedrichsfeld und Edingen-Neckarhausen abgeschlossen. Diese stehen im Zusammenhang mit dem Ersatzneubau der Autobahnbrücke über die Gleisanlagen beim Bahnhof Neu-Edingen/Friedrichsfeld (2016-2020) und einer kleineren Brücke über die Mannheimer Schwabenstraße. Gemäß dem Planfeststellungsbeschluss vom Juli 2015 wird auf einem Teil der zu sanierenden Strecke lärmmindernder Asphalt eingebaut (analog zur Fahrtrichtung Mannheim), um die Lärmsituation für das angrenzende Wohngebiet weiter zu verbessern. Zu diesem Zweck waren bereits im Zuge der Brückenneubauten bestehende Lärmschutzwände erhöht oder verlängert worden. Dabei konnte die Lärmschutzwand auf der Brücke über die Neckarhauser Straße bauwerksbedingt zunächst nicht geschlossen werden – dies wird nun nachgeholt. Aktuell gilt der Bereich noch als Baustelle, es ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h eingerichtet. 

Die Sanierung der A 656 ist das erste von Ausschreibung bis Bauoberleitung und Bauüberwachung betreute größere Projekt der Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest. Diese hatte am 1. Januar 2021 die Verantwortung für die Autobahnen in der Metropolregion Rhein-Neckar übernommen. 

Zusatzinformationen 

Seit dem 1. Januar 2021 ist die Autobahn GmbH des Bundes verantwortlich für Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung der Autobahnen in Deutschland. Mit 13.000 Kilometern Autobahn und zukünftig bis zu 13.000 Beschäftigten an über 280 Standorten ist die Autobahn GmbH des Bundes eine der größten Infrastrukturbetreiberinnen in Deutschland.  

Die Zentrale der Autobahn GmbH des Bundes hat ihren Sitz in Berlin. Eine von insgesamt zehn regionalen Niederlassungen der Autobahn GmbH – die Niederlassung Südwest – befindet sich in Stuttgart-Obertürkheim. Zu ihr gehören Außenstellen in Stuttgart-Vaihingen, Freiburg, Karlsruhe, Heidelberg und Heilbronn sowie 15 Autobahnmeistereien, eine Verkehrsrechnerzentrale mit Tunnelleitzentrale sowie ein Fachcenter für Informationstechnik und -sicherheit (FIT).  

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest mit rund 1000 Beschäftigten ist verantwortlich für ca. 1050 Kilometer Autobahnen in Baden-Württemberg sowie in Teilen von Hessen und Rheinland-Pfalz. Die Außenstelle Heidelberg ist verantwortlich für 200 km Autobahnstrecke und über 800 Ingenieurbauwerke in der Metropolregion Rhein-Neckar, davon mehr als 450 Brücken. 

 

Pressekontakt: 

Petra Hentschel 

Mail: presse.suedwest[at]autobahn[dot]de 

 

 

Die Autobahn GmbH des Bundes

Pressesprecherin Niederlassung Südwest

Augsburger Str. 748

70329 Stuttgart

Zurück an den Seitenanfang