A 8 – Alte Saarbrücke im Autobahndreieck Saarlouis demontiert

Sie wurde 1967 errichtet und war zuletzt mit täglich bis zu 57.000 Fahrzeugen belastet: die alte Saarbrücke im A 8 / A 620 Autobahndreieck Saarlouis. Nun hat sie ihren Dienst getan und wurde in der Zeit vom 12. bis 17. März 2021 in einer aufsehenerregenden Aktion demontiert.

Alte Saarbrücke wird ausgeschwommen

A 8 – Alte Saarbrücke im Autobahndreieck Saarlouis demontiert

Zwei auf der Saar positionierte, eigens aus Berlin eingeschiffte Pontons, übernahmen die jeweils 1000 Tonnen schwere Last der beiden Stahlbetonkästen über der Saar und schifften sie zum Ufer. Dort angekommen wurden sie von Schwerlastfahrzeugen übernommen und zur Zerkleinerung und Abtransport an Land gebracht. Die Lücke, die die beiden mächtigen Teile hinterließen, wird im Laufe der nächsten Monate durch ein neues Teilbauwerk geschlossen.

Zur Vorgeschichte: Im Jahr 2009 hatte der saarländische Landesbetrieb für Straßenbau im Rahmen seiner Auftragsverwaltung über die Bundesfernstraßen statische Defizite an der Saarbrücke festgestellt und zunächst durch Verlagerung des Verkehrs für eine dauerhafte Entlastung des betroffenen Bauwerkpfeilers gesorgt. Weitergehende Untersuchungen hatten anschließend ergeben, dass eine Sanierung und Verstärkung der alten Bausubstanz aus wirtschaftlichen Gründen nicht infrage kam. So begann die Planung eines Ersatzneubaus, die mit der Planung der neuen B 51 – Ortsumgehung Saarlouis Roden verknüpft wurde.

Die Bauarbeiten begannen im Mai 2018. Im Herbst 2020 wurde das erste Teilbauwerk der neuen Saarbrücke im Autobahndreieck Saarlouis fertiggestellt und vierspurig unter Verkehr genommen. Mit diesem wichtigen Meilenstein wurden die Voraussetzungen für die Stilllegung und den Rückbau der alten Brücke geschaffen.

Wie aus der Vergangenheit gewohnt werden auch die künftigen Baumaßnahmen nahezu störungsfrei für den Verkehr verlaufen. Der Abriss der alten Widerlager an Land, die Gründungs- und Bauarbeiten für das neue Bauwerk werden außerhalb des Verkehrsraums ausgeführt. Wenn alle Arbeiten planmäßig verlaufen, wird sich das Autobahndreieck Saarlouis Ende 2022 vollständig runderneuert präsentieren.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Kosok (Technischer Regierungsdirektor)

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


T: +49 6821 100 888
presse.west[at]autobahn[dot]de


Zurück an den Seitenanfang