A-bei-LEV: Anwohnerinformationsveranstaltungen in Leverkusen diese Woche

Die Autobahn GmbH hat für diese Woche Grundstückseigentümer*innen in Leverkusen zu Gesprächen zum Autobahnausbau eingeladen. Hierzu kursieren Falschmeldungen.

aktuelle_aufnahmen_6.jpg

Die Autobahn GmbH hat für diese Woche Grundstückseigentümer*innen in Leverkusen zu Gesprächen zum Autobahnausbau eingeladen. Dabei sollen direkte Betroffenheiten von Grundstücken beim vorgesehenen Ausbau der A1 und A3 erörtert werden. Diese Veranstaltungen sind bewusst nicht öffentlich, um mit den Betroffenen im geschützten Rahmen sprechen zu können. Es wurde auch niemand zum Stillschweigen über diese Termine verpflichtet.

Gerüchteweise soll die Autobahn GmbH bereits mehrere Gebäude und Grundstücke erworben haben. Dazu stellt die Autobahn GmbH klar: Mit Ausnahme des bereits 2020 erfolgten und bekannten Grunderwerbs in der Leverkusener Alsenstraße sind keine weiteren Grundstücke oder Gebäude für den Ausbau der A1 oder der A3 erworben worden. Jede andere Behauptung ist falsch.

Der Ausbau der A1 und der A3 auf dem Stadtgebiet von Leverkusen ist durch den Bundesverkehrswegeplan gesetzlich legitimiert. Die Autobahn GmbH verstößt weder mit Grundstücksankäufen noch mit einer Fortsetzung der Planung gegen geltendes Recht.

Zurück an den Seitenanfang