A1: Einschränkungen zwischen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord wegen Fahrbahndeckenerneuerung

Die Autobahn Westfalen baut auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord in zwei Bauabschnitten eine neue Fahrbahndecke ein. Deshalb kommt es in den nächsten Monaten zu Einschränkungen.

A1: Einschränkungen zwischen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord wegen Fahrbahndeckenerneuerung Platzhalter

Osnabrück. Die Autobahn Westfalen baut auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord in zwei Bauabschnitten eine neue Fahrbahndecke ein. Deshalb kommt es im ersten Schritt ab Mittwoch (4.10.) bis voraussichtlich Mitte Dezember in beiden Fahrtrichtungen zu Einschränkungen. Nach einer Winterpause schließt ab März 2024 der zweite Teil der Baumaßnahme an.

Zuerst wird die Fahrbahndecke im Bereich der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen auf einer Länge von rund einem Kilometer in beiden Fahrtrichtungen erneuert. Vom 4.10. bis zum 11.10. steht deshalb in Fahrtrichtung Bremen nachts nur einer von drei Fahrstreifen zur Verfügung. Richtung Dortmund wird der Verkehr vom 16.10. bis 18.10. nachts ebenfalls über nur eine Fahrspur geführt.     

Parallel starten am Mittwoch (4.10.) die vorbereitenden Maßnahmen für die Herstellung von Mittelstreifenüberfahrten, denn im Anschluss an die nächtlichen Arbeiten im Bereich der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen wird zuerst die Fahrbahndecke auf der Richtungsfahrbahn Dortmund saniert. Der gesamte Verkehr wechselt dann auf die Richtungsfahrbahn Bremen. Hier stehen Verkehrsteilnehmenden dann je Richtung zwei verengte Fahrspuren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zur Verfügung. Die PWC-Anlage Hasetal ist in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt.

Nach Winterpause starten die Arbeiten in Fahrtrichtung Bremen
Der zweite Bauabschnitt beginnt nach der Winterpause voraussichtlich im März 2024 mit der Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Richtungsfahrbahn Bremen. Auch während dieser Bauzeit wird der Verkehr jeweils auf zwei verengten Fahrspuren je Richtung aufrechterhalten. Die Erneuerung Asphaltdecke im Bereich der Anschlussstelle Osnabrück-Nord schließt zum Abschluss der Baumaßnahme daran an.

Um die Fahrbahndecke zu sanieren, werden über 60.000 Tonnen Asphalt eingebaut. Die Arbeiten werden zeitweise im Mehrschichtbetrieb stattfinden, um die Bauzeit maximal auszuschöpfen.

Die Autobahn Westfalen investiert insgesamt rund zehn Millionen Euro in die Sanierung der rund 6,2 Kilometer langen Strecke. Mit Fertigstellung der vollständigen Deckenerneuerung ist in der zweiten Jahreshälfte 2024 zu rechnen.   

Kontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/939397-107, christine.sabisch[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang