A1 Samtgemeinde Harpstedt: Grunderneuerung der Fahrbahn in Richtung Bremen

Bauarbeiten zwischen Wildeshausen und Groß Ippener

A1 Samtgemeinde Harpstedt: Grunderneuerung der Fahrbahn in Richtung Bremen Platzhalter

SAMTGEMEINDE HARPSTEDT. In den kommenden Monaten erneuert die Autobahn GmbH des Bundes die Fahrbahn der A1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener in Richtung Hamburg. Hier wird eine neue Betonfahrbahn eingebracht und die Fahrbahnbreite durchgehend auf 12,5 Meter erweitert – bislang liegt die Breite bei 11,9 bis 12,3 Metern. Außerdem werden der Ein- und Ausfädelungsstreifen der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord erneuert.

Die Grunderneuerung ist erforderlich, da nach Jahren der intensiven Nutzung und einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf der Fahrbahn Risse, Kantenabplatzungen und Versackungen zu erkennen sind.

Neue Verkehrsführung ab 8. April

Am Montag, 8. April, beginnt die Einrichtung der 2+2 Verkehrsführung (in beide Fahrtrichtung bleiben zwei Fahrstreifen auf jeder Richtungsfahrbahn erhalten). Die Fahrstreifen sind eingeengt und seitlich verschwenkt, um die Mittelstreifenüberfahrten herzustellen.

Voraussichtlich ab Freitag, 19. April, wird der Verkehr dann in einer 4+0 Verkehrsführung (zwei Fahrstreifen in jede Fahrrichtung auf der Richtungsfahrbahn Osnabrück) geführt. Die Bauarbeiten an der Betonfahrbahn beginnen am Montag, 22. April.

Im Zuge der Arbeiten ist eine zeitweise Sperrung der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord in Fahrtrichtung Hamburg notwendig. Der genaue Termin steht aktuell noch nicht fest und wird rechtzeitig angekündigt. Nach derzeitigem Stand ist die Sperrung von Ende Mai bis Mitte August vorgesehen. Die Grunderneuerung der Fahrbahn soll im Oktober 2024 abgeschlossen sein.

Im Anschluss wird zudem eine Schilderbrücke auf der Richtungsfahrbahn Osnabrück gebaut. Diese soll voraussichtlich im März 2025 fertiggestellt werden. Zu diesen Bauarbeiten werden frühzeitig gesonderte Informationen bereitgestellt.

Die Autobahn GmbH bittet um Verständnis für die notwendigen Arbeiten und um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Zurück an den Seitenanfang