A1: Sanierung Offenporiger Asphalt zwischen dem AK HH-Ost (31) und der AS HH-Billstedt (33) vom 31.7. bis 18.9.2023

• Offenporiger Asphalt hat massive, großflächige Schadstellen
• Lärmminderungseffekt nicht mehr gegeben
• Sanierung beider Richtungsfahrbahnen

A1: Sanierung Offenporiger Asphalt zwischen dem AK HH-Ost (31) und der AS HH-Billstedt (33) vom 31.7. bis 18.9.2023 Platzhalter

Der lärmmindernde offenporige Asphalt (OPA) auf der A1 ist zwischen dem AK HH-Ost (31) und der AS HH-Billstedt (33) zwingend zu sanieren. Er hat seine lärmmindernde Wirkung verloren und die Bindung der Asphaltkörnung ist nicht mehr gegeben – die Deckschicht löst sich großflächig auf. Daher wurden im Bereich eine Geschwindigkeitsbeschränkung und Gefahrenschilder aufgestellt.

Bei der hohen Verkehrsbelastung in diesem Abschnitt der A1 hält der offenporige Asphalt im Schnitt sieben Jahre – in Fahrtrichtung Nord hat er im genannten Bereich 10 Jahre, in Fahrtrichtung Süden neun Jahre, also deutlich länger als prognostiziert, gehalten. Jetzt muss dieser auf beiden Richtungsfahrbahnen kurzfristig erneuert werden. Dafür muss der alte OPA ausgebaut, die Entwässerungsleitungen freigelegt und neuer Asphalt eingebaut und danach markiert werden.

Grundsätzlich bleiben während der Baumaßnahme je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen für die Nutzerinnen und Nutzer befahrbar. Nachts und an den folgenden vier Wochenenden, sind einstreifige Verkehrsführungen geplant:

An den beiden Wochenenden 18.8., 22:00 Uhr bis 21.8., 5:00 Uhr sowie 25.8., 22:00 Uhr bis 28.8., 5:00 Uhr wird der OPA auf der Richtungsfahrbahn Süd eingebaut. Der Verkehr wird einstreifig Richtung Süden, der Verkehr Richtung Nord zweistreifig am Baufeld vorbeigeführt.

In Fahrtrichtung Süden werden folgende Ausweichstrecken empfohlen: 

  • Nutzer:innen fahren im Kreuz HH-Ost über A24 zur AS HH-Jenfeld (2), über den Schiffbecker Weg Richtung Billstedt und über die B5 zur AS HH-Billstedt (33) zurück zur A1.
  • Ein Ausweichen über die A24, Horner Kreisel, Sievekingsallee, Bürgerweide, die B75, Elbbrücken A255 und A1 ist ebenso möglich.
  • Großräumig kann die Baumaßnahme auch ab dem AK Lübeck (24) über die A20, B206 und AS Bad Bramstedt (17)  zur A7 umfahren werden.
  • Grundsätzlich wird Touristen und Wochenendtouristen empfohlen, die Rückreise von der Ostsee entweder früher (vormittags) oder sehr spät (abends und in den Nachtstunden) anzutreten. 

An beiden Wochenenden 1.9., 22:00 Uhr bis 4.9., 5:00 Uhr und vom 8.9., 22:00 Uhr bis 11.9., 5:00 Uhr wird der OPA auf der Richtungsfahrbahn Nordeingebaut. Der Verkehr wird einstreifig Richtung Norden am Baufeld vorbeigeführt, der Verkehr Richtung Süden zweistreifig.

In Fahrtrichtung Norden werden folgende Ausweichstrecken empfohlen: 

  • Nutzer:innen fahren an der AS HH-Billstedt (33) ab, folgen der B5 bis zur Ausfahrt Hamburg Billstedt, über den Schiffbecker Weg zur A24, AS HH-Jenfeld (2) und über diese zum AK HH-Ost (31) zurück zur A1.
  • Ein Ausweichen über die AS HH-Moorfleet (34), über den Ring 2, B5, Schiffbecker Weg und AS HH-Jenfeld (2) A24 ist aufgrund einer Baumaßnahme des Bezirks am Ring 2 nur einstreifig befahrbar und daher nur eingeschränkt leistungsfähig.
  • Eine leistungsfähigere Ausweichmöglichkeit besteht über die A255 ab dem AD Norderelbe (36), die B75 Elbbrücken, Bürgerweide, Sievekingsallee, Horner Kreisel, A24 und AK HH-Ost, um wieder zur A1 zu gelangen.
  • Großräumig kann die Baumaßnahme ab dem Buchholzer Dreieck (43), die A261, die A7, die B206 ab der AS Bad Bramstedt (17), und der A20 bis zur A1 im AK Lübeck (24) umfahren werden.
  • Nutzer:innen aus dem Bereich Lüneburg mit Ziel Ostsee wird empfohlen, die Baumaßnahme ab der A39, AS Handorf (5), über die B404 Richtung Geesthacht, die A25 bis zur AS HH-Bergedorf (5), den Curslacker Neuer Deich, Sander Damm, Lohbrücker Markt, die K80, Willinghusener Landstraße, zur A1 AS Barsbüttel (30) zu umfahren.
  • Grundsätzlich wird Touristen und Wochenendtouristen empfohlen, ihre Fahrt zur Ostsee entweder auf den Freitag vor 22:00 Uhr oder auf Sonnabendnacht zu verlegen. 
  • Dem Fernverkehr mit Ziel Kopenhagen (DK) oder Schweden wird empfohlen, die A7 (E45) und in weiterer Folge die E20 zu nutzen.

Es ist an den Wochenenden mit erhöhter Staugefahr zu rechnen und erheblich mehr Zeit einzuplanen. Denken Sie an heißen Sommertagen ausreichend Flüssigkeit mitzunehmen.

Bitte fahren Sie im Baustellenbereich zügig an den Baumaßnahmen unter Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung und des Sicherheitsabstands vorbei und stoppen Sie nicht, um die Baumaßnahmen zu fotografieren.

Folgende Sperrungen werden für die Arbeiten benötigt:

  • Sperrung der Autobahn Auffahrt an der AS HH-Billstedt Richtung Lübeck vom 31.7., 05:00 Uhr bis 2.8., 21:00 Uhr.

  • Sperrung der Autobahn Auffahrt an der AS HH-Öjendorf Richtung Lübeck vom 3.8., 05:00 Uhr bis 5.8., 21:00 Uhr.

  • Sperrung der Verbindungsrampe von der A24 zur A1 Fahrtrichtung Süd vom 7.8., 21:00 Uhr bis zum 10.8., 05:00 Uhr. Nutzer:innen fahren bereits an der AS HH-Jenfeld (2) ab, über den Schiffbeker Weg  Richtung Billstedt und über die B5 zur A1 AS HH-Billstedt (33).

Die Maßnahme ist insbesondere mit den geplanten Sperrungen auf der A7 und mit den Baumaßnahmen im Großraum Hamburg koordiniert.

Nutzer:innen werden aufgefordert sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen im Baustellenbereich zum Schutz der Arbeiter:innen zu halten.

Da die Arbeiten stark witterungsabhängig sind, können sich die genannten Sperrzeiten und Wochenendeinsätze verschieben.

Weitere Pressemitteilungen zu den Verkehrsführungen im Zuge des Baustellenfortschritts werden rechtzeitig vor den Arbeiten ausgesendet.

Hintergrund:

Der Einbau des offenporigen Asphalts (OPA) ist stark witterungsabhängig. Er muss bei trockenem Wetter in den Sommermonaten eingebaut werden, um die Entwässerung sicherzustellen. OPA dient dem Lärmschutz der Anwohner:innen und ist im Bereich Öjendorf planfestgestellt.

Die Sanierungsmaßnahmen bringen für die Autofahrer mehr als einen runderneuerten Straßenbelag: Nach Abschluss der Arbeiten sorgen moderne Schutzeinrichtungen sowie besser sichtbare Fahrbahnmarkierungen für mehr Sicherheit.

Die neue Fahrbahndecke senkt den Energieverbrauch der Kraftfahrzeuge und verbessert den Fahrkomfort.

Um den Verkehrsfluss, während der Arbeiten aufrechterhalten zu können und die Einschränkungen des Verkehrs zu minimieren, wird die Baumaßnahme in mehrere Bau- und Verkehrsphasen unterteilt und unter Ausnutzung des Tageslichts im Schichtbetrieb umgesetzt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Christian Merl
Leiter Stab II Kommunikation

Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Telefon: +49 40 2351338140
Mobil: +49 152 54764998
presse.nord[at]autobahn[dot]de
www.autobahn.de

Twitter: @Autobahn_Nord

Zurück an den Seitenanfang