Status: In Planung Region: Westfalen, …

Autobahn: A 1, …A1: Sechsstreifiger Ausbau zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne

Die A1 wird südlich von Münster bis zum Kamener Kreuz sechsstreifig ausgebaut. Der 11,4 Kilometer lange Abschnitt zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne ist eines von drei Baulosen dieses Vorhabens.

Daten & Fakten

Gesamtlänge

11,4 km

Projektbeschreibung

Die Autobahn Westfalen baut die als Hansalinie bekannte A1 zwischen Osnabrück und Kamener Kreuz durchgängig sechsspurig aus. Verkehrsprognosen gehen für das Jahr 2030 von fast 70.000 Fahrzeugen pro Tag für den nun angegangenen Abschnitt aus. Im Bereich südlich von Münster bis zum Kamener Kreuz (A1/A2) stehen dem Verkehr aktuell nur vier Fahrspuren zur Verfügung. Mit dem Ausbau des ersten Abschnitts zwischen Ascheberg und Münster-Hiltrup wurde allerdings bereits im Jahr 2022 begonnen. Der sechssstreifige Ausbau des Teilstücks zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne auf 11,4 Kilometern befindet sich derzeit im Planfeststellungsverfahren.

Im Verlauf der 11,4 Kilometer Ausbaustrecke müssen insgesamt acht Brücken neu gebaut werden. Dabei handelt es sich um folgende Bauwerke von Norden nach Süden:

  • Überführung der B58 "Steinfurter Straße" - aufgrund der Bedeutung der Straße wird hier während der Bauzeit eine Behelfsbrücke eingesetzt
  • Überführung des Wirschaftsweges "Altefeldstraße"
  • Überführung des Wirschaftsweges "Zum Pöpping"
  • Überführung des Wirschaftsweges "Bakenfelder Weg"
  • Überführung der B54 "Horn-Wener Straße" - aufgrund der Bedeutung der Straße wird hier während der Bauzeit eine Behelfsbrücke eingesetzt
  • Brücke im Zuge der A1 über eine Viehtrift und das Gewässer Suntruper Siepe
  • Überführung des Wirschaftsweges "Horn-Hülsberger Straße"
  • Brücke im Zuge der A1 über die K5 "Weseler Straße"

Weitere sechs Brücken werden instandgesetzt oder teilweise neu gebaut.

Im Ausbaubereich befindet sich pro Fahrtrichtung eine Rastanlage mit Kiosk und WC. Diese Rastanlagen werden im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus erweitert. Auf der Rastanlage "Im Mersch" in Fahrtrichtung Bremen ist derzeit Platz für 36 Pkw und 15 Lkw. Nach der Erweiterung können hier zeitgleich 92 Pkw, 50 Lkw und drei Busse parken. In Fahrtrichtung Köln liegt die Rastanlage "Eichengrund". Auf dieser befinden sich derzeit 28 Pkw- und 29 Lkw-Stellplätze. Nach der Erweiterung ist Platz für 71 Pkw, 61 Lkw und drei Busse. Im Zuge der Erweiterung der beiden Rastanlagen werden die Parkplätze "Hasenkämpe" und "Westerwinkel" zurückgebaut und entsiegelt.

Im Bereich der Rastanlagen und der Orte Ascheberg und Herbern wird der Lärmschutz durch den Ausbau deutlich verbessert. Bestehende Lärmschutzwälle werden nach den Richtlinien der Lärmvorsorge erhöht und neue Lärmschutzwände eingezogen. Auf insgesamt acht Kilometern wird zudem ein lärmmindernder Fahrbahnbelag eingebaut. Dieser soll den Geräuschpegel für Anwohner um bis zu fünf Dezibel senken. Das entspricht in etwa der Wirkung einer zusätzlichen zwei Meter hohen Lärmschutzwand.

Zeitplan

Januar 2016: Einleitung des Planfeststellungsverfahrens 

Juni 2017: Erörterungstermin bei der Bezirksregierung Münster

Anschließend: Überarbeitung des Planungsentwurfs hinsichtlich der umweltfachlichen Unterlagen, der Lärm- und Wassertechnik inklusive der neuen Wasserrahmenrichtlinie. Zudem Erstellung eines neuen Schadstoff- und eines Verkehrsgutachtens.

September 2022: Einreichung eines Deckblatts (Offenlage bis 1. März 2023)

Im Anschluss:

  • Planfeststellungsbeschluss, Erteilung einer Baugenehmigung oder Umsetzung weiterer Änderungswünsche der Bezirksregierung
  • Beginn der detaillierten Ausführungsplanung
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
  • Baubeginn

Verkehrsmeldungen

Aktuell liegen keine Verkehrsmeldungen für dieses Projekt vor.

Pressekontakt

Zurück an den Seitenanfang