A1 – Sofortmaßnahme Asphaltsanierung Norderelbbrücke RiFa Bremen von Mittwoch, 13.3., 10:00 Uhr bis Montag, 18.3., 5:00 Uhr zwischen der AS HH-Moorfleet (34) und dem AD Norderelbe (36)

Großflächiger Einbau Gussasphalt auf der Norderelbbrücke und Splittmastix im AD HH-Südost (35) ⦁ Zweistreifige Verkehrsführung ab 13.3., 10:00 Uhr bis Freitag, 15.3., 20:00 Uhr ⦁ Einstreifige Verkehrsführung im Baustellenbereich und Sperrung der Verbindungsrampe A25/A1 RiFa Bremen im AD HH-Südost (35) vom 15.3., 20:00 Uhr bis 18.3., 5:00 Uhr

A1 – Sofortmaßnahme Asphaltsanierung Norderelbbrücke RiFa Bremen von Mittwoch, 13.3., 10:00 Uhr bis Montag, 18.3., 5:00 Uhr zwischen der AS HH-Moorfleet (34) und dem AD Norderelbe (36) Platzhalter

Die Autobahnmeisterei Stillhorn hat erhebliche Fahrbahnschäden auf der Norderelbbrücke und im AD HH-Südost festgestellt, die schnellstmöglich und großflächig saniert werden müssen.

Für die Arbeiten ist es notwendig, den rechtesten Fahrstreifen auf der Norderelbbrücke, den Abbiegefahrstreifen von der A1 zur A255 Richtungsfahrbahn (RiFa) HH-Centrum, ab Mittwoch, den 13.3., 10:00 Uhr zu sperren. Zwei Fahrstreifen bleiben frei.

Ab Freitag, den 15.3., 19:00 Uhr wird die Verbindungsrampe von der A25 zur A1 RiFa Bremen im Autobahndreieck (AD) HH-Südost (35) und ab 20:00 Uhr auch der mittlere Fahrstreifen, der Hauptfahrstreifen auf der Norderelbbrücke, bis Montag, 18.3., 5:00 Uhr gesperrt. Ein Fahrstreifen bleibt frei.

Für GST-Transporte bleibt eine Durchfahrtsbreite vom Mittwoch, 13.3., 10:00 Uhr bis Freitag, 15.3., 20:00 Uhr von 7,00 Metern bestehen, in der Zeit von Freitag, 15.3., 20:00 Uhr bis Montag, 18.3., 5:00 Uhr, von 3,50 Metern. 

Hinweis für GST: Besuchen Sie uns auf unserer Internetseite www.autobahn.de/nord unter GST. Dort erhalten Sie tagesaktuell Baustellenübersichten und die Durchfahrtsbreiten.

Die im Baustellenbereich vorgeschriebene Geschwindigkeitsbeschränkung ist zum Schutz der Arbeiter:innen einzuhalten!

Die Arbeiten sind sehr stark witterungsabhängig und können sich daher kurzfristig verschieben.
 

Verkehrliche Einschätzung

  • Aufgrund der für die zwingend erforderlichen Arbeiten eingerichtete zweistreifigen Verkehrsführung auf der A1 Höhe Norderelbbrücke RiFa Bremen, ist von Mittwoch, 13.3. bis Freitag, 15.3. mit erheblichen Behinderungen und Staulagen auf der A1 zu rechnen. 
  • Diese betreffen in der Morgenrushhour am 14. und 15.3. nicht nur Nutzer:innen der A1, sondern auch Nutzer:innen der A25 und B5, Fahrtrichtung HH-Centrum. An beiden Tagen muss auf diesen Strecken mit erheblichen Zeitverlusten gerechnet werden.
  • Deshalb wird Pendlern aus dem Bereich Bergedorf, Geesthacht und Wentorf am 14. und 15.3. empfohlen, wenn möglich, auf den ÖPNV umzusteigen oder im Homeoffice zu arbeiten. 
  • Pendlern aus Lüneburg wird an den beiden genannten Tagen zwingend geraten die B404 und A25 zu meiden und die A39 und A1 zu nutzen. 

Ausweichempfehlung und Umleitungen für den Zeitraum Freitag, 15.3., 20:00 Uhr bis Montag, 18.3., 5:00 Uhr

Aufgrund der unvermeidbaren Verkehrseinschränkungen auf der Norderelbbrücke A1 am Wochenende und den damit verbundenen Behinderungen, können Nutzer:innen der A1, Richtungsfahrbahn Bremen, bei entsprechender Staulage ab dem AK HH-Ost (31) über die A24 Richtung HH-Centrum, die Sievekingsallee, Bürgerweide, B75 „Elbbrücken“ und A255 die Einschränkung an der Norderelbbrücke umfahren. 

Nutzer:innen der A25 mit Fahrtziel Bremen/Hannover oder HH-Centrum fahren im Zuge der Sperrung der Verbindungsrampe von der A25 zur A1 Richtung Bremen / HH-Centrum vom 15.3., 19:00 Uhr bis Montag, 18.3., 5:00 Uhr über die A1 Richtung Lübeck und an der AS HH-Billstedt (33) ab, über die B5 in Fahrtrichtung „Elbbrücken“ und „HH-Centrum“ weiter. Nutzer:innen mit dem Fahrtziel Bremen fahren weiter über die B75 „Elbbrücken“ und A255 zur A1. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Christian Merl
Leiter Stab II Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes 
Niederlassung Nord

Telefon: 040 235 1338 140

presse.nord[at]autobahn[dot]de 
www.autobahn.de 

X (ehem. Twitter): @Autobahn_Nord
 

Zurück an den Seitenanfang