A1/A43: Fällarbeiten an Verbindungsrampe im Kreuz Wuppertal-Nord

Noch vor dem geplanten Neubau des Kreuzes Wuppertal-Nord erneuert die Autobahn Westfalen die sogenannte Verbindungsrampe, die den Verkehr von der A1 in Fahrtrichtung Bremen auf die A43 führt. Zur Vorbereitung des Ersatzneubaus sind ab Montag (6.2.) Arbeiten im Umfeld der Rampe geplant, die eine einspurige Verkehrsführung notwendig machen.

A1/A43: Fällarbeiten an Verbindungsrampe im Kreuz Wuppertal-Nord Platzhalter

Wuppertal. Für die Planung des Neubaus muss im Vorfeld der Baugrund untersucht werden. Dazu sind Probebohrungen und Rammsondierungen notwendig. Um das Baufeld für diese Untersuchungen frei zu machen, werden zunächst rechts und links neben der Rampe Bäume gefällt. Die Arbeiten finden außerhalb der Vegetationsperiode statt und sind mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt. Für die Baumfällungen wird es an anderer Stelle eine Ersatzpflanzung geben. Abhängig von der Witterung dauern die Arbeiten etwa vier Wochen.

Für den geplanten Umbau des Kreuzes Wuppertal-Nord ist die Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens notwendig. Die dazu erforderlichen Unterlagen werden von der Autobahn Westfalen derzeit erstellt bzw. aktualisiert. Noch vor dem Start des Planfeststellungsverfahrens wird die Autobahn Westfalen ihre Pläne im Rahmen einer Frühen Bürgerbeteiligung vorstellen.

Unabhängig von diesem Verfahren müssen nicht nur die Verbindungsrampe sondern auch zwei Brücken im Zuge der A1, die in unmittelbarer Nähe zum Kreuz liegen, ersetzt werden. Der Ersatzneubau der Brücken über die L551 (Schwelmer Straße) und die L666 (Gevelsberger Straße) sind in der Planung.

Kontakt: Susanne Schlenga, Telefon: 015201594027, susanne.schlenga[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang