A1/A59: Morgen ab 15 Uhr wird die Vollsperrung zwischen Kreuz Leverkusen und Köln-Niehl sowie Kreuz Leverkusen-West und Dreieck Monheim-Süd nach und nach aufgehoben

Morgen (4.2.) ab voraussichtlich 15 Uhr wird die 16-tägige Vollsperrung der A1 zwischen dem Autobahnkreuz Leverkusen und der Anschlussstelle Köln-Niehl sowie die Sperrung der A59 zwischen dem Autobahndreieck Monheim-Süd und Kreuz Leverkusen-West nach und nach aufgehoben.

A1/A59: Morgen ab 15 Uhr wird die Vollsperrung zwischen Kreuz Leverkusen und Köln-Niehl sowie Kreuz Leverkusen-West und Dreieck Monheim-Süd nach und nach aufgehoben Platzhalter

Köln/Leverkusen (Autobahn GmbH). Morgen (4.2.) ab voraussichtlich 15 Uhr wird die 16-tägige Vollsperrung der A1 zwischen dem Autobahnkreuz Leverkusen und der Anschlussstelle Köln-Niehl sowie die Sperrung der A59 zwischen dem Autobahndreieck Monheim-Süd und Kreuz Leverkusen-West nach und nach aufgehoben. Begonnen wird mit den Hauptfahrbahnen der A1 in beide Fahrtrichtungen. Anschließend werden sukzessive alle weiteren Sperrungen der Strecken, Anschlussstellen sowie Verbindungsfahrbahnen zurückgebaut. Die Öffnung aller gesperrten Wege dauert wahrscheinlich bis 20 Uhr. Der Abtransport der gesamten Absperrmaterialien wird bis Montagmorgen (5.2.) andauern.

 

Verkehrsführung auf der neuen Leverkusener Brücke

Nach der offiziellen Freigabe der Brücke stehen in Fahrtrichtung Koblenz/Trier vom Kreuz Leverkusen bis zur Anschlussstelle Köln-Niehl drei eingeengte Fahrspuren zur Verfügung. In Fahrtrichtung Dortmund wird in der Anschlussstelle Köln-Niehl die Hauptfahrbahn der A1 von drei auf zwei Fahrspuren reduziert. Die rechte Fahrspur wird zur Ausfahrtspur. Zwischen der Anschlussstelle Niehl und der Leverkusener Brücke wird dann die Auffahrtspur zur dritten Fahrspur, so dass ab der Rheinbrücke auch in diese Fahrtrichtung drei eingeengte Fahrspuren zur Verfügung stehen.

 

Der gesamte Bereich zwischen dem Kreuz Leverkusen und der Anschlussstelle Köln-Niehl ist aufgrund der verringerten Fahrspurbreiten gelb markiert. Daher gilt auf der gesamten Strecke Tempo 80 km/h. Zudem gibt es ein Überholverbot für LKW, Reisebusse und Gespanne.

 

Öffnung des Rad-/Gehwegs auf der neuen Leverkusener Brücke

Voraussichtlich gegen 16.30 Uhr werden die Sperren an den Zufahrten des neuen 3,25 m breiten Rad-/Gehwegs entlang der neuen Leverkusener Rheinbrücke weggeräumt. Im linksrheinischen Stadtgebiet Kölns bindet die neue nördliche Rampe zum Rad- und Gehweg wie vor Beginn der Baumaßnahme an die Edsel-Ford-Straße gegenüber der Einmündung der Straße "Spoerkelhof“ an.

Mit dem Rad oder zu Fuß erreichen Sie die neue Brücke auf der Leverkusener Seite vom Neulandpark kommend (in Richtung Westring), wenn Sie sich rechts halten und weiter die Rheinbrücken ansteuern. Auf der nördlichen Seite erreichen Sie dann die Rampe des Rad- und Gehwegs, der auf das neue Bauwerk führt.

Der Rad-/Gehweg entlang der alten Rheinbrücke wird im Laufe des Montags (5.2.) dauerhaft gesperrt.   

 

Neubau der Rheinbrücke Leverkusen 

Die neue Rheinbrücke Leverkusen besteht aus zwei Brückenteilbauwerken. Wie das Bestandsbauwerk, bestehen auch die neuen Brückenbauwerke aus Strom- und Vorlandbrücken. Die gesamte Rheinbrücke hat eine Länge von 1068,5 Metern. Die größte Nutzbreite der neuen Brücke beträgt je-weils 33 Meter. Nach der Gesamtfertigstellung hat die neue Rheinbrücke Leverkusen eine Brückenfläche von etwa 70.000 Quadratmetern. Ihre Pylonen ragen rund 55 Meter über die Fahrbahn in die Höhe.  

 

Unmittelbar im Anschluss an die Freigabe der neuen Rheinbrücke wird mit dem Rückbau der alten Leverkusener Rheinbrücke begonnen. Der Rückbau der Strom- und Vorlandbrücke inklusive aller Pfeiler dauert etwa ein Jahr, so dass mit dem Neubau des zweiten Teilbauwerks der neuen Leverkusener Brücke voraussichtlich im Frühjahr 2025 begonnen werden kann. 

Pressekontakte

Sabrina Kieback

Leiterin Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Lauren Dohnalek

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Zurück an den Seitenanfang