Region:

Übersicht

Projektbeschreibung

Aufgrund der langen Liegezeit und der erreichten Nutzungsdauer wird die Fahrbahn zwischen dem Autobahndreieck Dresden-West und der Anschlussstelle Dresden-Neustadt auf der Richtungsfahrbahn Görlitz erneuert. Der Abschnitt der BAB A 4 ist durch extrem hohe Verkehrsbelastung gezeichnet. Zudem gibt es punktuell Schäden durch Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) an der Betonfahrbahn.

Die Baumaßnahme umfasst die Erneuerung des gebundenen Oberbaus, das heißt der Beton wird durch Gussasphalt ersetzt. Auf den Bauwerken wird zudem die Deckschicht erneuert. Der Verzögerungs- und der Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Dresden-Altstadt, Richtungsfahrbahn Görlitz, werden im Rahmen der Maßnahme ebenfalls erneuert. Ebenso werden die Entwässerungsbuchten und die Entwässerungsmulde komplett erneuert, gleichzeitig werden Arbeiten an den Sicherheitssystemen durchgeführt.

Die Gesamtkosten der Streckensanierung werden mit circa 8,0 Millionen Euro veranschlagt. Die Autobahn 4 bei Dresden ist mit einem durchschnittlichen täglichen Verkehr von bis zu 130.000 Fahrzeugen und einem sehr hohen Schwerverkehranteil einer der am meisten befahrenen Autobahnabschnitte in Deutschland.

Zurück an den Seitenanfang