Region: Ost, …Status: In Umsetzung

Autobahn: A 143, …Westumfahrung Halle (Saale)

Teil des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nummer 13 A 38/A 143

Projektbeschreibung

Die A 143 stellt als Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nummer 13 A 38/ A 143 den Netzschluss zwischen der A 38 Göttingen - Halle (A 9) und der A 14 Magdeburg - Halle her. Die Autobahn (A) 143 ist Teil der Mitteldeutschen Schleife um Halle und Leipzig.
Das südliche Teilstück zwischen dem Autobahndreieck (AD) Halle-Süd (A 38) und der Anschlussstelle (AS) Halle-Neustadt (B 80) ist seit dem 22.10.2004 auf einer Länge von neun Kilometern unter Verkehr. Der feierliche erste Spatenstich für das nördliche Teilstück, mit einer Länge von 12,6 Kilometern zwischen der Anschlussstelle Halle-Neustadt (B 80) und dem Autobahndreieck Halle-Nord (A 14), erfolgte am 3. Dezember 2019.

Die A 143 stellt als Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nummer 13 A 38/ A 143 den Netzschluss zwischen der A 38 Göttingen - Halle (A 9) und der A 14 Magdeburg - Halle her. Der Bundestag beschloss bereits 1992 den Bau der A 143 als eines von 17 Verkehrsprojekten Deutsche Einheit.

Aus naturschutzfachlicher Sicht stellt die erforderliche Querung des Fauna-Flora-Habitats „Porphyrkuppenlandschaft“ nordwestlich von Halle, auf einer Länge von etwa 600 Metern, eine besondere Herausforderung dar. Um die dabei unvermeidlichen Eingriffswirkungen auf den Naturhaushalt und das Landschaftsbild auf ein Minimum zu reduzieren, erfolgte im Rahmen des fortschreitenden Untersuchungs- und Planungsprozesses die Optimierung der A 143-Projektlösung.

Unter anderem durch den Bau des Landschaftstunnels mit spezieller Lüftungstechnik werden für alle im Gebiet vorkommenden und vom Projekt betroffenen prioritären Lebensraumtypen erhebliche Beeinträchtigungen vermieden. Darin eingeschlossen sind auch die Kalk-Trockenrasen mit bedeutenden Beständen der gefährdeten Orchideenart Kleines Knabenkraut (Orchis morio). Die betroffenen sonstigen Lebensraumtypen und Biotope profitieren ebenfalls von der Projektoptimierung durch eine verringerte vorhabenbedingte Beeinträchtigung.

Der Bau der A 143 wird von der DEGES GmbH geplant und umgesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Projektseite der DEGES.

Autobahn-Baustellen im Sommer: Viel zu tun für die Niederlassung Ost in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Mit dem Start der Sommerferien nimmt der Reiseverkehr zu. Nicht wenige fragen sich, wieso es scheinbar gerade jetzt so viele Baustellen gibt. Wird dort auch dauerhaft gearbeitet? Wieso sind dort manchmal wenige Arbeiter oder Fahrzeuge zu sehen? Und wie lassen sich Autoreisen am besten planen, um möglichst wenige Einschränkungen zu haben?

Pressekontakt

Tino Möhring

Pressesprecher der Niederlassung Ost

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Ost
Magdeburger Straße 51
06112 Halle

Zurück an den Seitenanfang