Status: Ist abgeschlossen Region: Westfalen, …

Autobahn: A 2, …Neubau der Brücke Hammer Straße

Der Bau einer Brücke über eine Autobahn ist kompliziert und in der Regel auch langwierig. Dank innovativer Verfahren soll sich die Bauzeit beim Bauwerk Hammer Straße über die A2 nun deutlich reduzieren.

Daten & Fakten

Besonderheit

Innovative Bau- und Ausschreibungsverfahren

Brückentyp

Stabbogenbrücke

Kosten

8,8 Millionen Euro

Projektbeschreibung

Die Brücke Hammer Straße überspannt auf einer Länge von 55 Metern die A2 zwischen dem Kamener Kreuz und der Anschlussstelle Kamen/Berkamen. Die namensgebene Hammer Straße (L 654) verbindet die Stadt Kamen mit dem Hammer Ortsteil Pelkum und wird täglich von mehr als 6000 Fahrzeugen frequentiert. Mittlerweile ist die Brücke in die Jahre gekommen: Der Unterbau, also alle tragenden Teile des Stahlbeton-Bauwerks, stammt aus dem Jahr 1934, der Stahlüberbau mit der Betonfahrbahnplatte aus dem Jahr 1950. Bei einer Nachrechnung im Jahr 2015 wurde festgestellt, dass in absehbarer Zeit ein Ersatzneubau benötigt wird. Dieser wurde in einem innovativen Verfahren ausgeschrieben und soll für 8,8 Millionen Euro bis Ende 2022 in einer ebenso innovativen Bauweise fertiggestellt werden.

Für die Verkehrsteilnehmer ist besonders die angestrebte Bauzeitverkürzung der neuen 62 Meter langen Stabbogenbrücke von erheblichem Vorteil. Durch den Einsatz von vorproduzierten Fertigteilen, die Wahl eines Brückentyps ohne Mittelpfeiler und eine Endmontage auf einem Bauplatz neben der Autobahn, kann die bisherige Brücke verhältnismäßig lange ohne zusätzliche Einschränkungen – ohnehin gilt ein Lkw-Überholverbot, ein Mindestabstand für Lkw und eine Gewichtsbeschränkung – befahren werden. Zudem werden so die Verkehrsbeschränkungen auf der A2 minimiert.

Mit der Vorfertigung und der Verwendung von Fertigteilen hat die Autobahn Westfalen beim Ersatzneubau der Brücke Afferder Weg bereits gute Erfahrungen gesammelt. Hier verkürzte sich die Bauzeit vor Ort von zwei Jahren auf acht Monate. In der Ausschreibung zum Ersatzneubau Hammer Straße wurde deshalb festgelegt, dass die Vollsperrungder L654 zum Abriss des alten und Einschub des neuen Bauwerks höchstens 100 Kalendertage andauern darf. Höchstens 100 Tage soll es auch Einschränkungen auf der A2 geben. Zudem muss die Autobahn für den Abriss der alten Brücke und den Einbau des neuen Überbaus an zwei Wochenenden komplett gesperrt werden.

Um die Bauzeitverkürzung zu gewährleisten, hat die Autobahn Westfalen die Arbeiten nach einer funktionalen Ausschreibung vergeben. Dabei werden zwar die Rahmenbedingungen in einem Regelwerk festgelegt, der Auftragnehmer hat allerdings mehr Gestaltungsspielräume bei Detailfragen. Dieses Verfahren benötigt eine detaillierte Vorbereitung, nimmt aber gleichzeitig den Auftragnehmer stärker in die Verantwortung und erhöht für die Autobahn GmbH die Verlässlichkeit der Investitionskosten.

Für eine verbesserte Planung und Kalkulation der Bieter hat die Autobahn Westfalen im Zuge eines Pilotprojekts einen digitalen Zwilling der Bestandsbrücke als 3-D-Modell erstellt und diesen zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug erhält sie nach der Fertigstellung ebenfalls einen digitalen Zwilling der neuen Brücke, der für den zukünftigen Betrieb und die Unterhaltung eine bessere Planungsgrundlage darstellt.

Zeitplan

4. Quartal 2020: Veröffentlichung des Teilnahmewettbewerbs mit Vorgabe von Mindestkriterien

1. Quartal 2021: Wertung der eingegangenen Teilnahmeanträge mit Gewichtung

1. Quartal 2021: Aufforderung an maximal fünf Wettbewerbsteilnehmer zur Angebotsabgabe

2. Quartal 2021: Eingang der Bieterangebote und Vergabe

3. Quartal 2021: Entwurfsbearbeitung mit abschließender Genehmigung

4. Quartal 2021: Ausführungsplanung mit Prüfung und Stahlbestellung

1. Quartal 2022: Stahlbau- und Betonvorfertigung im Werk

2. Quartal 2022: Überbauherstellung mit Kappen vor Ort neben der Autobahn

3. Quartal 2022: Abbruch des Bestandsbauwerks und Herstellung der neuen Unterbauten 

4. Quartal 2022: Einfahren des neuen Überbaus und Restarbeiten

 

 

 

A2: 1650 Tonnen schwere neue Brücke bei Kamen eingehoben

Zentimetergenaue Maßarbeit lieferte die Autobahn Westfalen am Samstagmorgen mit einem Koloss aus Stahl und Beton ab: 1650 Tonnen schwer und 62 Meter lang ist die neue Stabbogenbrücke, die von Schwerlastfahrzeugen an ihre endgültige Position über der A2 zwischen dem Kamener Kreuz und der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen gehievt wurde.

Risikoparcours für Straßenwärter: Routine ist nur die halbe Miete

Für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gehen die Straßenwärter der Autobahn Westfalen täglich Risiken ein. Diese sollten allerdings gut abgewogen werden. Durch welche Handlungen bringen sich Straßenwärter selbst in zu große Gefahr? Und wie kann man Gefahrensituationen frühzeitig erkennen und vermeiden? Diese und ähnliche Fragen standen im Mittelpunkt des Risikoparcours in der Autobahnmeisterei Recklinghausen.

Verkehrsmeldungen

Pressekontakt

Zurück an den Seitenanfang