A21-B404: Vollsperrung der B404 zwischen Klein Barkau und Nettelsee vom 20.2.2023 bis 19.3.2023

• Ausbau der B404 zur A21 geht mit großen Schritten voran
• Bau notwendiger Baugruben und Entwässerungsleitungen

A21-B404: Vollsperrung der B404 zwischen Klein Barkau und Nettelsee vom 20.2.2023 bis 19.3.2023 Platzhalter

Die Niederlassung Nord, Außenstelle Rendsburg, hat im Jahr 2021 das Großprojekt „Ausbau der B404 zur A21“ übernommen. So wurden, wie beim Brückenbauwerk Nettelau ersichtlich, maßgebliche Milestones im Projekt, wie auch der Neubau der Straßen im nachgeordneten Netz erfolgreich im Jahr 2021 und 22 vorangetrieben. Aufgrund des Baufortschritts wurde im vergangenen Jahr das Straßenbaulos für den Ausbau der B404 zur A21 vergeben. Der Start der Arbeiten war im 4. Quartals 2022.

Aufgrund der milden Witterung sowie vorhandener Maschinen- und Personalressourcen der ausführenden Firmen werden die notwendigen Erdaushubarbeiten entscheidend früher umgesetzt. Die weiterführenden Straßenbauarbeiten können somit ebenfalls früher beginnen.

Für die Erdarbeiten, sowie für das Verlegen von insgesamt sechs querenden Regenwasserleitungen für die Entwässerung der A21 ist jedoch eine Vollsperrung der B404 zwischen Klein Barkau und Nettelsee nötig, da durch den steinigen bis felsigen Untergrund nur in offener Bauweise gearbeitet werden kann.

Die Größte Grube wird im Bereich zwischen Warnau und Kirchbarkau mit einer Tiefe von 9,00m ausgehoben. Hierzu werden ca. 2.800m³ Bodenaushub abgetragen damit die Entwässerungsleitung verlegt werden kann. Für alle 6 Baugruben wird Boden in der Größenordnung von ca. 8.900 m³ ausgehoben.

 

Die Vollsperrung der B404 zwischen Klein Barkau und Nettelsee startet am 20.2.2023, 5:00 Uhr und wird je nach Baufortschritt voraussichtlich am 19.3. aufgehoben.

Umleitungen
Die großräumige und leistungsfähige Umleitung U21 in Fahrtrichtung Kiel führt von der A21 ab der AS Wahlstedt (11) über die B205 zur A7 AS Neumünster-Süd (15). Dem AD Bordesholm (12) zur A215 nach Kiel.

In Richtung Bad Segeberg für in umgekehrter Reihenfolge ebenso über die U21 über die A215, A7 und B205 zur Anschlussstelle Wahlstedt (11).

Der gesamte Abschnitt der B404 ist zwischen Klein Barkau und Nettelsee ist wegen der oben genannten Arbeiten auch für den Anliegerverkehr voll gesperrt.

Anlieger nutzen daher die ausgeschilderte Umleitung ab Nettelsee über Bothkamp, Bordesholm, Grevenkrug, Molfsee bis zur B404 bei Gaarden und umgekehrt.

Der Busverkehr der VKP für die Linien 410, 416, 424, 425, 427 ist in diesem Bereich stark eingeschränkt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Fahrgastinfo unter B 404 Vollsperrung zwischen Klein Barkau und Nettelsee | Verkehrsbetriebe Kreis Plön GmbH (vkp.de).

Hintergrund

Zwischen Klein Barkau und Löptin baut die Autobahn GmbH seit 2021 die B404 zur A21 aus. Auf ca. 7,8 km Länge wird bis 2026 eine 4-streifige Autobahn errichtet. Auf diesem Abschnitt sind bereits diverse Verbindungsstraßen im nachgeordneten Netz neu errichtet worden. Es werden 7 Regenrückhaltebecken (bereits fertig), eine PWC Anlage und 7 Brückenbauwerke (eines noch im Bau befindlich) errichtet. Im Zuge des Ausbaus wird der Flusslauf der Nettelau aufwändig renaturiert.

Mit dem Ausbau der B404 zur A21 entsteht eine leistungsstarke Nord-Süd-Achse. Die Bundesstraße B404 / A21 liegt im mittelöstlichen Bereich Schleswig-Holsteins und verläuft in Nord-Süd-Richtung von der Landeshauptstadt Kiel über Bad Segeberg bis nach Schwarzenbek mit Anbindung an die A1 und A24.

Neben der A7 hat der vierstreifige Ausbau der B404 zur Bundesautobahn A21 als zweite leistungsstarke Nord-Süd-Achse für den weiträumigen Verkehr und eine optimierte Anbindung der Landeshauptstadt Kiel besondere Priorität. Zwischen Löptin (Anbindung der L49 und L67) und der A1 bei Bargteheide ist die B404 bereits auf einer Länge von rund 54 km vierstreifig zur A21 ausgebaut.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Torben Wiencke

Kommunikation

Die Autobahn GmbH des Bundes

Niederlassung Nord

Tel.: +49 451 290287106

presse.nord[at]autobahn[dot]de

www.autobahn.de

 Autobahn_nord

 

Zurück an den Seitenanfang