A25 - Sofortmaßnahme Sanierung RiFa Hamburg, Fahrstreifensperrung vom 23.5., 21:00 Uhr bis 25.5.2024, 17:00 Uhr

Die Autobahnmeisterei Stillhorn der Autobahn GmbH Nord hat Fahrbahnschäden auf der A25, Richtungsfahrbahn (RiFa) Hamburg, zwischen der Anschlussstelle (AS) HH-Allermöhe (2) und dem Autobahndreieck (AD) HH-Südost (1) festgestellt, die zwingend behoben werden müssen, damit sich das Schadensausmaß nicht vergrößert.

A25 - Sofortmaßnahme Sanierung RiFa Hamburg, Fahrstreifensperrung vom 23.5., 21:00 Uhr bis 25.5.2024, 17:00 Uhr Platzhalter

Ursprünglich war die Maßnahme für März 2024 geplant, wurde jedoch aufgrund des GDL Streiks kurzfristig abgesagt. Die Sanierung wird nun im Mai durchgeführt. 

Für die notwendigen Reparaturarbeiten wird der Verkehr vom 23.5., 21:00 Uhr bis zum 25.5.2024, 17:00 Uhr verschwenkt und einstreifigüber den Standstreifen geführt. 
Die Anschlussstelle HH-Allermöhe (2) steht während dieser Zeit uneingeschränkt zur Verfügung.

Verkehrsteilnehmende werden aufgefordert den Bereich mit erhöhter Aufmerksamkeit und unter Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen zum Schutz der der Arbeiter:innen einzuhalten.

Die Arbeiten sind sehr stark witterungsabhängig und können sich daher kurzfristig verschieben.

Verkehrliche Hinweise

Pendler:innen aus dem Hamburger Osten / Bergedorf wird empfohlen die B5 Richtung Innenstadt zu nutzen.

Pendler:innen aus Lüneburg wird empfohlen die B404 und A25 zu meiden und die A39 zu nutzen.

Bei Staulagen auf der A25 werden die Nutzer:innen gebeten, an der AS HH-Allermöhe (2) abzufahren und über die Hans-Duncker-Straße, den Rungedamm und die Amadeus-Stubbe-Straße zur A1 AS HH-Moorfleet (34) zu fahren.

Für Großraum und Schwerlasttransporte (GST) steht während der Arbeitszeit eine Durchfahrtsbreite 3,50 m zur Verfügung.
Hinweis für GST: Informationen finden Sie sich unter Autobahn Nord – GST über die aktuellen Durchfahrtsbreiten. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veronika Boge
Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes 
Niederlassung Nord

Telefon: 040 235 1338 141

presse.nord[at]autobahn[dot]de 
www.autobahn.de 

X (ehem. Twitter): @Autobahn_Nord

Zurück an den Seitenanfang