A27 Uthlede/Hagen: Durchlass-Sanierung startet / Neue Projektseite ermöglicht tagesaktuelle Baustellen-Beobachtung

Vollsperrung wegen instabilem Grabendurchlass notwendig.

A27 Uthlede/Hagen: Durchlass-Sanierung startet / Neue Projektseite ermöglicht tagesaktuelle Baustellen-Beobachtung Platzhalter

UPDATE 1. März 2024: 

Neue Fahrempfehlung für Lkw ab Bremen in Richtung Norden / Nutzung der alten B6 ab Bremen-Nord, Ihlpohl oder Schwanewede

BREMEN. Wer mit dem Lkw auf der A27 in Richtung Bremerhaven oder Cuxhaven fährt, sollte bereits an den Anschlussstellen Bremen-Nord, Ihlpohl oder Schwanewede die Autobahn verlassen und über die alte B6, die heutige L135, in Richtung Norden fahren. Wegen der Sperrung der A27 zwischen den Anschlussstellen Uthlede und Hagen ist die Bedarfsumleitung durch Uthlede und Hagen derzeit hoch belastet. Die Autobahn GmbH des Bundes und die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr empfehlen deshalb die genannte Alternativroute über die Landesstraße bis zur A27-Auffahrt Bremerhaven-Süd. Sie soll helfen, den Verkehr besser zu verteilen. Demnächst werden Hinweisschilder an den Ausfahrten Bremen-Nord, Ihlpohl und Schwanewede auf die Fahrempfehlung hinweisen.

Solche Hinweisschilder werden an den A27-Ausfahrten Bremen-Nord, Uthlede und Schwanewede aufgestellt.

UPDATE 29. Februar 2024:

Baustellen-Beobachtung ab sofort tagesaktuell möglich/Öffentliche Projektseite zur Sanierung des Grabendurchlasses gestartet

HAGEN IM BREMISCHEN. Eine neue, tagesaktuelle Projektseite der Autobahn GmbH zeigt ab sofort, wie es vorangeht mit der Sanierung des Grabendurchlasses unter der gesperrten A27 zwischen Uthlede und Hagen. Dort werden zudem viele Fragen rund um die Baustelle, die Vollsperrung und die Umleitungsstrecken beantwortet. Auch gibt es laufend Bilder und demnächst auch Videos von der Baustelle.

„Wir wissen, wie wichtig die A27 für die Verbindung zwischen Bremen, Bremerhaven und Cuxhaven und die Anbindung der Seehäfen ist“, sagt Cord Lüesse, Direktor der Autobahn-Niederlassung Nordwest. „Deshalb kommunizieren wir transparent unsere Sanierungsarbeiten und deren Fortschritt.“

Medienvertretern ist die Nutzung des Bild-Materials auf der Projektseite kostenlos gestattet (Fotovermerk „© Die Autobahn GmbH des Bundes“).

Hier geht’s direkt zur Projektseite:
www.autobahn.de/die-autobahn/projekte/detail/sanierung-a27-zwischen-bremen-und-bremerhaven

Update 26. Februar 2024, 17:30 Uhr:

Sanierung des Grabendurchlasses startet morgen / Freigabe der Autobahn schnellstmöglich - spätestens Ende März - vorgesehen

HAGEN IM BREMISCHEN. Morgen, Dienstag, 27. Februar, beginnt die Sanierung des maroden Grabendurchlasses auf der A27 zwischen Uthlede und Hagen. Bereits heute erfolgten vorbereitende Arbeiten. Die Autobahn GmbH unternimmt alles, damit mit Hochdruck die Sanierung abgeschlossen wird. Aus bautechnischen Gründen kann eine Überbrückung des schadhaften Bereichs kurzfristig nicht hergestellt werden. Die zwischenzeitliche Installation einer Behelfsbrücke würde keinen zeitlichen Vorteil bringen. Sie wäre technisch zu aufwendig, wie die heutigen Prüfungen ergeben haben. Die A27 bleibt deshalb weiterhin komplett gesperrt.

In den kommenden Tagen wird zunächst die Fahrbahn abgetragen, der Boden ausgehoben und die Wasserhaltung aufgebaut. Dabei entsteht eine bis zu 50 Meter breite, in der Mitte rund 6 Meter tiefe Baugrube. Zur Installation einer Behelfsbrücke müsste diese Baugrube zunächst mit Spundwänden abgestützt werden. Diese Spundwände wären zudem im Fahrbahndamm zu verankern. Beides wäre so zeitaufwendig, dass eine Behelfsbrücke keinen Zeitvorteil bringen würde. Ebenso verhält es sich mit einer abschnittsweisen Sanierung Fahrbahn für Fahrbahn. Auch dabei wäre eine seitliche Abstützung nötig.

Update 23. Februar 2024, 18.30 Uhr:

Sanierung des Grabendurchlasses beginnt nächste Woche / Darüber hinaus in Prüfung: Möglichkeit einer Behelfskonstruktion zur Überfahrt der Schadstelle

HANNOVER/HAGEN IM BREMISCHEN. Der marode Grabendurchlass unter der A27, der aktuell eine Vollsperrung der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Uthlede und Hagen erfordert, wird ab kommender Woche saniert. Das vorhandene Wellstahlrohr soll durch ein Rohr aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff ersetzt werden. Dies geschieht in sogenannter offener Bauweise. Die Fahrbahn wird dabei zum Einbau des neuen Rohrs auf ihrer kompletten Breite geöffnet. Ob sich unter der Fahrbahn Versackungen gebildet haben, muss nach der Sanierung also nicht mehr geprüft werden, weil es einen komplett neuen Fahrbahnaufbau gibt.

Im Verlauf der A27 gibt es zwischen Uthlede und Cuxhaven insgesamt sechs Wellstahlprofil-Durchlässe ähnlich dem bei Hagen. Sie alle werden nun einer Prüfung unterzogen. Parallel dazu sind die Planungen für einen Neubau angelaufen. Der Einbau des Glasfaser-verstärkten Kunststoff-Rohrs ist deshalb nur eine Übergangslösung. Sie ermöglicht, dass ein Neubau unter Sperrung jeweils nur einer Richtungsfahrbahn erfolgen kann, die Autobahn also nicht wie aktuell voll gesperrt werden muss.

Schadstelle möglicherweise zeitweise überfahrbar

Parallel zur Sanierungsmaßnahme prüft die Autobahn GmbH, ob der von einer Absackung bedrohte Fahrbahnbereich bald temporär über eine Behelfskonstruktion überfahren werden kann. Ob diese Möglichkeit infrage kommt, ergibt sich wahrscheinlich im Verlauf des Montags, 26. Februar. Wir informieren schnellstmöglich.

Update 23. Februar 2024:

Brücken-Neubau zur Sicherstellung von Schwerlast-Transporten verschoben/Anschlussstelle Bremerhaven-Wulsdorf bleibt befahrbar

HANNOVER/BREMERHAVEN. Um den Großraum- und Schwerlastverkehr aus den Häfen in Cuxhaven und Bremerhaven in Richtung Bremen und Oldenburg sicherzustellen, verschiebt die Autobahn GmbH einen geplanten Brücken-Neubau an der Anschlussstelle Bremerhaven-Wulsdorf. Der Hintergrund: Aufgrund der aktuellen Vollsperrung der A27 zwischen Hagen und Uthlede wird der Großraum- und Schwerlastverkehr derzeit an der Anschlussstelle Wulsdorf auf die Ausweichstrecke geleitet. Durch die Verschiebung der Bauarbeiten entfällt auch die nötige Reduzierung der Spurbreite, die einigen Transporten Schwierigkeiten bereitet hätte.

Zu den Umleitungsstrecken für den Großraum- und Schwerlast-Transport finden sich weiter unten Informationen (Update 22. Februar 2024).

Die Autobahn GmbH arbeitet mit Hochdruck daran, den gesperrten Abschnitt der A27 schnellstmöglich wieder freizugeben und prüft derzeit die Möglichkeiten für eine schnelle Notsanierung des betroffenen Grabendurchlasses.

Update 22. Februar 2024:  

Ausweichstrecken für Schwerlastverkehr/Häfen in Bremerhaven bleiben erreichbar

HANNOVER/HAGEN IM BREMISCHEN. Angesichts der Vollsperrung der A27 zwischen den Anschlussstellen Uthlede und Hagen im Bremischen hat die Autobahn GmbH des Bundes in Abstimmung mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Ausweichrouten für Großraum- und Schwerlasttransporte (GST) erarbeitet. Dadurch ist die Erreichbarkeit der Häfen in Bremerhaven und Cuxhaven weiterhin gegeben. Es bedarf für diese Fahrten jedoch eines Genehmigungsverfahrens, in dem geprüft wird, welche der möglichen Routen abhängig von Größe und Last der einzelnen Transporte infrage kommt.

Folgende Routen sind möglich:

Zwischen Bremen und Bremerhaven nutzt der GST die ehemalige Bundesstraße 6, die heutige L135, als Verbindung zwischen den A27-Anschlussstellen Ihlpohl und Bremerhaven-Süd. Alternativ fährt er nicht in Bremerhaven-Süd auf oder von der A27, sondern gelangt über B6 und B71 weiter zur Anschlussstelle Bremerhaven-Wulsdorf. In die andere Fahrtrichtung gilt jeweils die umgekehrte Strecke.

Zwischen Oldenburg und Bremerhaven nutzt der GST die Verbindung durch den Wesertunnel. Die Strecke führt von der A29 in Oldenburg über die A293, die B211, die B212 und die B437 (Wesertunnel) zur A27-Anschlussstelle Stotel. In die andere Fahrtrichtung gilt die umgekehrte Strecke.

Pressemitteilung vom 21. Februar 2024:

UTHLEDE/HAGEN IM BREMISCHEN. Die A27 ist ab sofort und bis auf Weiteres zwischen den Anschlussstellen Uthlede und Hagen in beiden Richtungen voll gesperrt. Aufgrund eines instabilen Grabendurchlasses besteht die Gefahr des Absackens der Fahrbahn. Die Autobahn GmbH prüft aktuell Möglichkeiten einer zeitnahen Notsanierung und eines anschließenden Neubaus.

Der Verkehr wird über die dauerhaft ausgeschilderten Bedarfsumleitungen geführt:

  • in Fahrtrichtung Bremen ab der Anschlussstelle Hagen über die U28 zur Anschlussstelle Uthlede,
  • in Fahrtrichtung Cuxhaven ab der Anschlussstelle Uthlede über die U33 zur Anschlussstelle Hagen.

Beide Umleitungen verlaufen auf derselben Strecke durch die Orte Hagen und Uthlede.

Hintergrund
Die Autobahnmeisterei hatte kürzlich eine Absackung im Böschungsbereich festgestellt. Daraufhin beauftragte die Autobahn GmbH eine außerplanmäßige Prüfung des Bauwerks. Es handelt sich um ein Stahlgewölbe, an dessen Boden der Grienenbergsmoorgraben unter der Autobahn fließt. Wie das prüfende Unternehmen heute festgestellt hat, ist der Stahl an einigen Stellen so stark korrodiert, dass die Gefahr des Absackens besteht. Zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden wurde die Autobahn sofort gesperrt.

Die Autobahn GmbH des Bundes bittet die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für diese Einschränkungen.

Zurück an den Seitenanfang