A29 Huntebrücke: Neue Verkehrsführung auf der Autobahn und Vorbereitung für Abbruch des Bauwerks OL-Hafen

Für die Einrichtung der 2+0-Verkehrsführung wird die Richtungsfahrbahn Osnabrück für einige Nächte voll gesperrt.

A29 Huntebrücke: Neue Verkehrsführung auf der Autobahn und Vorbereitung für Abbruch des Bauwerks OL-Hafen Platzhalter

OLDENBURG. Die Vorbereitungen für den Ersatzneubau der Huntebrücke und der Brücke an der Anschlussstelle OL-Hafen laufen wie geplant. Ab Kalenderwoche (KW) 47 wird auf der A29 die Einrichtung der 2+0-Verkehrsführung vorbereitet. Hierzu wird die Richtungsfahrbahn Osnabrück für einige Nächte voll gesperrt. Eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet.

Konkret wird, jeweils in der Zeit zwischen 20 Uhr und 5 Uhr, die Richtungsfahrbahn Osnabrück ab der Anschlussstelle Ohmstede – inklusive der dortigen Auffahrt in Richtung Osnabrück – zwischen dem 19.11. und dem 22.11. gesperrt. Zwischen dem 22.11. und dem 24.11. wird zusätzlich dazu an der Anschlussstelle Oldenburg-Hafen die Auffahrt in Richtung Osnabrück gesperrt – auch hier jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr.

Ab dem 6.12. wird der Verkehr auf der Huntebrücke dann in beide Richtungen komplett auf der Richtungsfahrbahn Osnabrück fließen. Diese Verkehrsführung wird ca. 1 Jahr andauern.

In KW 47 beginnt parallel dazu die Einrichtung der Verkehrssicherungsmaßnahmen auf der Holler Landstraße (L866). Hier stehen dann eingeengte Fahrstreifen, je 3,50 m breit, auf der Holler Landstraße zur Verfügung. Der Radweg wird auf der Fahrbahn geführt. Die Fahrstreifen werden mittig über die Fahrbahn geführt (ohne Mitteltrennung).

In diesem Bereich werden zunächst die verlegten Versorgungsleitungen entlang der Straße geortet, danach folgen vorbereitende Arbeiten für den Abbruch des Brückenbauwerks OL-Hafen. Dieser ist unter Vollsperrung der Holler Landstraße für die Zeit vom 19.1. bis 22.1.2024 geplant.

Zurück an den Seitenanfang