A3: Einschränkungen an der Anschlussstelle Solingen

Am Samstag (29.10.) von 6 bis 21 Uhr können Verkehrsteilnehmende auf der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen nicht an der Anschlussstelle Solingen abfahren. Auch die Auffahrt auf die A3 in Fahrtrichtung Oberhausen ist an diesem Tag nicht möglich.

A3: Einschränkungen an der Anschlussstelle Solingen Platzhalter

Solingen (Autobahn GmbH). Am Samstag (29.10.) von 6 bis 21 Uhr können Verkehrsteilnehmende auf der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen nicht an der Anschlussstelle Solingen abfahren. Auch die Auffahrt auf die A3 in Fahrtrichtung Oberhausen ist an diesem Tag nicht möglich. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Langenfeld-Immigrath ist mit rotem Punkt ausgeschildert. Die Autobahn GmbH Rheinland führt in dieser Zeit Mäh- und Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Anschlussstelle aus.

Hintergrund

Der Betriebsdienst der Autobahn GmbH Rheinland ist ganzjährig und bei jeder Witterung für die Instandhaltung und Sicherheit der Strecken im Einsatz. Streckenabschnitte zu sichern, zu reparieren und zu reinigen gehört zu den maßgeblichen Herausforderungen der Frauen und Männer in Orange.

Mäh- und Gehölzpflegearbeiten an den Banketten und Mittelstreifen finden immer unter laufendem Verkehr als Arbeitsstelle kürzerer Dauer statt. Die Arbeiten erledigt ein Lkw mit mehreren Anbaugeräten wie Mäh- und Schneidearmen. Mehrere Vorwarnfahrzeuge oder Anhänger kündigen die Sperrung der rechten oder linken Spur an. Um die Arbeiten im Hangbereich von Zubringern an Anschlussstellen und Knotenpunkten zu erleichtern, kommen auch ferngesteuerte Mähraupen zum Einsatz. Sie erhöhen die Sicherheit der Frauen und Männer des Betriebsdienstes, da die Bedienung des Geräts aus sicherer Entfernung erfolgt. Verkehrszeichen und Leitpfosten müssen gut erkennbar sein, die Sichtflächen müssen freigehalten werden. Zudem dienen die Arbeiten der Entwässerung über die Bankette, Gräben und Mulden.

Bei der Gehölzpflege werden Bäume und Sträucher weitestgehend heruntergeschnitten. Nach heftigen Stürmen zeigt sich immer wieder, wie wichtig die Gehölzpflege für die Verkehrssicherheit ist. Morsche und nicht mehr standfeste Bäume werden daher entnommen. Das Schnittgut wird beispielsweise zur Energiegewinnung verwertet.

Alle weiteren Flächen, die für die Verkehrssicherheit unbedeutend sind, werden je nach Bedarf und in Abhängigkeit von der ökologischen Funktion gemäht und zurückgeschnitten. Um die Artenvielfalt zu erhöhen und Insekten einen Lebensraum im Zuge der Autobahnen zu ermöglichen, werden die Arbeiten nicht in der Blühphase durchgeführt.

Sebastian Bauer

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Lauren Dohnalek

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Zurück an den Seitenanfang