A30: Einschränkungen an der Anschlussstelle Ibbenbüren für längere Zeit

Die Autobahn Westfalen markiert aktuell auf der A30 bei Ibbenbüren die Fahrbahn. Mit Abschluss der Markierungsarbeiten kommt es zu dauerhaften Einschränkungen an der Anschlussstelle.

A30: Einschränkungen an der Anschlussstelle Ibbenbüren für längere Zeit Platzhalter

Ibbenbüren. Die Autobahn Westfalen markiert aktuell auf der A30 bei Ibbenbüren die Fahrbahn. Aus diesem Grund kommt es an der Anschlussstelle Ibbenbüren zu folgenden Einschränkungen:

- Montag (5.6.) 19 Uhr bis Dienstag (6.6.) 6 Uhr: Sperrung der Aus- und Auffahrt in Fahrtrichtung Amsterdam

- Freitag (16.6.) 20 Uhr bis Samstag (17.6.) 8 Uhr: Sperrung der Auffahrt in Fahrtrichtung Hannover

Zudem steht in diesen Zeiträumen im Baustellenbereich nur ein Fahrstreifen mit einer Breite von 3,25 Metern zur Verfügung. Das Tempo wird auf 40 km/h reduziert. Alle Umleitungen sind per Roter-Punkt-Beschilderung gekennzeichnet.

Diese Einschränkungen bleiben bis zu einem Neubau der A30-Brücke bestehen
Mit Abschluss der Markierungsarbeiten werden die Beschleunigungsspuren der Anschlussstelle Ibbenbüren in beiden Fahrtrichtungen verkürzt sein. Eine Ampelanlage an den Auffahrten regelt, dass sich bei Grün nur jeweils ein Auto in den fließenden Verkehr einfädeln darf.

Darüber hinaus ändert sich die Verkehrsführung im Bereich der Anschlussstelle. Je Richtung stehen weiterhin zwei Fahrspuren zur Verfügung. Jedoch werden Haupt- und Überholfahrspur voneinander getrennt über die A30-Brücke geführt. Das Tempo für Lkw wird auf 60 km/h gedrosselt; Pkw können den Bereich der Anschlussstelle mit 80 km/h passieren.

Diese Einschränkungen sind aus statischen Gründen notwendig, um die Autobahnbrücke über die Münsterstraße zu entlasten. Sie gelten für beide Fahrtrichtungen bis zu einem späteren Ersatzneubau, der im Rahmen der Sanierung der A30 zwischen Rheine-Nord und Lotte ab Ende 2023 von der DEGES durchgeführt wird.

Informationen zum DEGES-Projekt gibt es hier:  https://www.deges.de/projekte/projekt/a-30-sanierung-rheine-nord-lotte-osnabrueck/

Kontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/939397-107, christine.sabisch[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang