A30: Einschränkungen zwischen Salzbergen und Schüttorf-Nord für drei Monate wegen Sanierungsarbeiten

Die Autobahn Westfalen saniert auf der A30 zwischen den Anschlussstellen Salzbergen und Schüttorf-Nord die Fahrbahn. Deshalb kommt es ab Montag (20.2.) bis voraussichtlich zum 30.5. auf einer Länge von rund sieben Kilometern in beiden Fahrtrichtungen zu Einschränkungen.

A30: Einschränkungen zwischen Salzbergen und Schüttorf-Nord für drei Monate wegen Sanierungsarbeiten Platzhalter

Salzbergen. Die Autobahn Westfalen saniert auf der A30 zwischen den Anschlussstellen Salzbergen und Schüttorf-Nord die Fahrbahn. Deshalb kommt es ab Montag (20.2.) bis voraussichtlich zum 30.5. auf einer Länge von rund sieben Kilometern in beiden Fahrtrichtungen zu Einschränkungen.

Die Arbeiten starten mit vorbereitenden Maßnahmen für die Herstellung von Mittelstreifenüberfahrten. Dabei stehen vorerst weiterhin zwei Fahrspuren pro Richtung zur Verfügung. „Ab dem 6. März wird der Verkehr Richtung Amsterdam bis zum Ende der Baumaßnahme stets auf einer Fahrspur mit einer Breite von 3,5 Metern geführt. Das Tempo ist hier auf 80 km/h reduziert. In Fahrtrichtung Hannover stehen weiterhin durchgehend zwei Fahrstreifen mit einer Breite von 3,5 Metern für den Haupt- und 3,0 Metern für den Überholfahrstreifen zur Verfügung. Hier beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 100 km/h“, erklärt Jakob Brenner, Projektleiter bei der Autobahn Westfalen in der Außenstelle Osnabrück. Im Verlauf der Baumaßnahme wechselt die Verkehrsführung dann häufiger.  

Mit diesen weiteren Einschränkungen muss gerechnet werden
Zusätzlich müssen sich Verkehrsteilnehmende auf diese Einschränkungen einstellen:

- 6.3.-17.5.: Vollsperrung der Anschlussstelle Salzbergen in Fahrtrichtung Amsterdam

- 22.3.-30.5. Vollsperrung der Anschlussstelle Salzbergen in Fahrtrichtung Hannover

- 22.3.-17.5. Sperrungen von Fahrbeziehungen im Autobahnkreuz Schüttorf an vier Wochenenden

Alle Umleitungsstrecken sind örtlich ausgeschildert.

Gebaut wird mit Tempo rund um die Uhr
Die Autobahn Westfalen baut die neue Fahrbahndecke im Eiltempo ein, damit die Autobahn schnellstmöglich wieder in vollem Umfang zur Verfügung steht. „Gearbeitet wird im Fließbandverfahren in drei Schichten nonstop – sowohl an Werktagen als auch an den Wochenenden“, so Brenner. Eine ausgefeilte Logistik sorgt dafür, dass in Spitzenzeiten 50 Lkw pro Stunde vorfahren, um Asphaltmischgut anzuliefern. Von Oktober bis Dezember

2022 wurde bereits in einem ersten Bauabschnitt die Fahrbahndecke zwischen den Anschlussstellen Rheine-Nord und Salzbergen saniert. Insgesamt investiert die Autobahn Westfalen rund 11 Millionen Euro in die Sanierung der rund 14 Kilometer langen Strecke zwischen Rheine-Nord und Schüttorf-Nord.

Kontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/939397-107, christine.sabisch[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang