A31: Vollsperrung und weitere Einschränkungen wegen Sanierungsarbeiten

Auf der A31 stehen zwischen Gescher/Coesfeld und Reken gleich zwei Sanierungen an - eine von kürzerer Dauer, eine von längerer Dauer, beide mit entsprechenden Einschränkungen.

A31: Vollsperrung und weitere Einschränkungen wegen Sanierungsarbeiten Platzhalter

Gescher/Coesfeld. Wegen Sanierungsarbeiten kommt es auf der A31 zu verschiedenen Sperrungen. Am Wochenende von Freitag (25.8.) ab 20 Uhr bis Sonntag (27.8.) um 21 Uhr wird eine wetterbedingt verschobene Sanierung der A31 zwischen Gescher/Coesfeld und Borken in Fahrtrichtung Oberhausen nachgeholt. Dafür muss die Autobahn voll gesperrt werden. Die Umleitung führt über die U72.

Im Anschluss beginnt die bereits angekündigte Sanierung der A31 zwischen Gescher/Coesfeld und Reken, die einen südlicher liegenden Bereich abdeckt. Dabei wird zuerst die Anschlussstelle Reken ab Mittwoch (30.8.) in Fahrtrichtung Oberhausen für die neue Verkehrsführung vorbereitet. Dafür werden Auffahrt und Abfahrt bis zum Sonntag (3.9.) gesperrt. Danach beginnt die eigentliche Sanierung der Strecke mit dem Umbau der Verkehrsführung. Dabei kann es zu kurzzeitigen Sperrungen in den Anschlussstellen Gescher und Borken in Fahrtrichtung Bottrop kommen.

In den folgenden Wochen wird die Fahrbahn in Richtung Bottrop saniert. Dabei wird der Rastplatz Gescher/Hochmoor in dieser Richtung gesperrt. Zusätzlich kann es zu Sperrungen in den Anschlussstellen kommen. Diese werden zeitnah angekündigt. Im Anschluss werden voraussichtlich ab November die Schutzeinrichtungen im Mittelstreifen ausgetauscht. 2024 geht es dann mit der Sanierung der Fahrtrichtung Emden weiter. Voraussichtlich im Frühjahr sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang