A33/A44: Sanierung des Autobahnkreuzes Wünnenberg/Haaren beginnt

Die Autobahn Westfalen saniert in den kommenden zwei Jahren das Autobahnkreuz Wünnenberg/Haaren, in dem die A44 auf die A33 trifft, die südlich des Kreuzes als B480 weiterläuft.

A33/A44: Sanierung des Autobahnkreuzes Wünnenberg/Haaren beginnt Platzhalter

A33/A44: Sanierung des Autobahnkreuzes Wünnenberg/Haaren beginnt

Bad Wünnenberg. Die Autobahn Westfalen saniert in den kommenden zwei Jahren das Autobahnkreuz Wünnenberg/Haaren, in dem die A44 auf die A33 trifft, die südlich des Kreuzes als B480 weiterläuft. In dieser Zeit wird an einigen Stellen die Fahrbahndecke, an anderen Stellen die ganze Fahrbahn grundhaft erneuert. Dabei wird nicht nur die oberste Asphaltschicht ausgetauscht, sondern auch der Straßenaufbau in der Tiefe zunächst abgefräst und dann neu aufgebracht. Auf den Schotter kommen drei Schichten Asphalt – in unterschiedlicher Dicke. So wird gewährleistet, dass die Autobahn den hohen Verkehrslasten für die kommenden Jahrzehnte gewachsen ist.

Es werden insgesamt 6,8 Kilometer Schutzplanken ausgetauscht und das im Kreuz bestehende Kanalnetz mit 4,1 Kilometern Länge saniert. Zudem verlegt die Autobahn Westfalen im Zuge der Sanierungsmaßnahmen unterirdisch Leerrohre und Kabel für eine künftige Übermittlung von Verkehrsdaten. Um den Verkehr zählen zu können, werden sogenannte „Schleifen“ in die Fahrbahn eingelassen, die als Messpunkte fungieren.

Für die erste Bauphase, in der Schutzeinrichtungen entfernt werden, muss ab Dienstag (21.3) bis zum 30.3. (Donnerstag) die Verbindung von der B480 auf die A44 in Richtung Dortmund gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgt per Rotem Punkt über die nachfolgende A33-Anschlussstelle Borchen-Etteln. Zeitgleich wird im Bereich des Kreuzes von der B480 kommend in Fahrtrichtung Bielefeld eine Spur gesperrt. Die verbliebene Spur hat eine Restbreite von 3,25 Meter. Die maximal erlaubte Höchstgeschwindigkeit wird auf 80 km/h begrenzt. Zudem werden die Ausfahrt von der B480 kommend auf die A44 in Fahrtrichtung Kassel und die Auffahrt von der A44 aus Richtung Kassel kommend auf die A33 in Richtung Bielefeld verkürzt.

Die Sanierungsarbeiten sind Teil der bis 2027 laufenden grundhaften Sanierung der A33 auf 46 Kilometern Länge zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und dem Autobahnkreuz Wünnenberg/Haaren.

Kontakt: Mirko Heuping, (02381) 277 7107, mirko.heuping[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang