A4: Arbeiten am Bauwerk Untereschbach (L136) starten Anfang 2024

Der Auftrag für die erste Hauptbauphase ist vergeben. Die Arbeiten für den Aufbau des Traggerüsts der A4-Brücke in Untereschbach starten Anfang 2024.

Sommer2023_Bruecke_von_A4_AS_Untereschbach_Ohne_Nummernschild.JPG

Overath (Autobahn GmbH). Der Auftrag für die erste Hauptbauphase ist vergeben. Die letzten feinen Abstimmungen zu den Umleitungskonzepten für Pendler und Anwohner, Schulbusse und Schwerverkehr werden derzeit noch erarbeitet. Da noch ein paar Kleinigkeiten für dieses sehr komplexe Bauprojekt fehlen, starten die Arbeiten am Bauwerk in Untereschbach, bei welchem die L136 (Overather Straße) die A4 unterquert, Anfang 2024. Zuletzt hatte die Autobahn GmbH Rheinland den Beginn der Arbeiten für November 2023 terminiert.

Sobald die finalen Konzepte sowie die genaue Terminierung feststehen, informieren wir umfangreich per Pressemitteilung und auf unserer Projektseite: Fahrbahnerneuerung zwischen Köln-Merheim und Overath-Untereschbach | Projekt | Die Autobahn GmbH des Bundes

Hintergrund

Das Bauwerk Untereschbach (L136) muss durch ein neues Bauwerk ersetzt werden. Die alte Brücke kann aus statischen Gründen nur als Ganzes abgebrochen werden. Daher erhält diese als erstes ein Traggerüst, welches den Verkehr auf der L136 einschränkt. Insgesamt sind zwei Behelfsbrücken erforderlich, eine je Fahrtrichtung, um den Verkehr auf der A4 während der gesamten Bauzeit aufrecht erhalten zu können. Die neue Brücke wird in zwei Hälften (zeitlich versetzt) gebaut. Aufgrund der hohen Komplexität des Projekts beträgt die Gesamtbauzeit ca. vier Jahre.

Lauren Dohnalek

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Sabrina Kieback

Leiterin Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Zurück an den Seitenanfang