A40: Nach Brand in Bochum muss Stützwand überprüft werden

Nach einem Brand in direkter Nähe zur A40 in Bochum muss eine Stützwand untersucht werden. Die Fahrtrichtung Dortmund ist zwischen Westkreuz und Zentrum gesperrt.

IMG_0022a.jpg

Bochum. Nach einem Großbrand eines Reifenlagers an der A40 in der Nacht zum Dienstag in Bochum bleibt die Fahrtrichtung Dortmund zwischen Kreuz Bochum-West und Bochum-Zentrum für weitere Untersuchungen gesperrt. Eine mehr als sieben Meter hohe Stützwand, die in direkter Nähe zum Brandort die Fahrbahn der A40 trägt, muss nun statisch geprüft werden. Die Experten der Autobahn Westfalen waren bereits in den frühen Morgenstunden an der Unglücksstelle, um die Schäden an der Stützwand sowie einer naheliegenden Schlachthofbrücke, die die Autobahn über eine Bahnlinie führt, in Augenschein zu nehmen.

Bereits am Morgen wurde auf der A40 die Fahrtrichtung Essen wieder freigegeben. Am frühen Vormittag konnte auch die Bahnstrecke wieder freigegeben werden, die unter der Schlachthofbrücke verläuft.

Kontakt: Susanne Schlenga, Telefon: 015201594027, susanne.schlenga[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang