A43: Gehölzarbeiten bei Recklinghausen-Hochlarmark

Für den Ausbau der A43 auf sechs Fahrstreifen fällt die Autobahn Westfalen im südlichen Recklinghausen Bäume. Die Arbeiten werden einige Wochen dauern.

A43: Gehölzarbeiten bei Recklinghausen-Hochlarmark Platzhalter

Recklinghausen. Die Arbeiten am sechsstreifigen Ausbau der A43 im südlichen Recklinghausen gehen voran. Nun werden dafür in den kommenden zwei bis drei Wochen Bäume im Stadtteil Hochlarmark gefällt, wie die Autobahn Westfalen bekannt gibt.

Ab Montag (18.10.) beginnen die Arbeiten auf dem ehemaligen Grundstück der Deutschen Erz- und Metall-Union südlich der Hochlarmarkstraße und östlich der A43. Im Anschluss werden ab Montag (25.10.) Fällarbeiten entlang der A43-Böschung in Fahrtrichtung Wuppertal entlang der Ottostraße sowie zwischen Hochlarmarkstraße und Zechenbahn ausgeführt.

Um die Winterquartiere der Tierwelt nicht zu gefährden, wurde der Baumbestand kürzlich kontrolliert. Das ist Teil der ökologischen Baubegleitung der Autobahn Westfalen. Die Arbeiten dienen der Vorbereitung des A43-Ausbaus und sind damit nicht Teil der üblichen Gehölzpflegemaßnahmen, die ebenfalls seit Oktober wieder rechtlich zulässig sind.

Zum Ausgleich für die notwendigen Eingriffe in die Natur, die mit dem Ausbau der A43 einhergehen, legt die Autobahn Westfalen an anderer Stelle ökologische Projekte an. So wurde in Recklinghausen bereits nahe des Tierheims eine rund fünf Hektar große Glatthaferwiese geschaffen, die einer Vielzahl von Tieren Lebensraum bietet.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang