A43: Vollsperrung zwischen Kreuz Recklinghausen und Herne-Eickel wegen Arbeiten an der Kanalbrücke

Ein weiterer wichtiger Schritt für den Neubau der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal an der A43 steht an: Eine Betonplatte soll zukünftig eine der Brückenhälften verstärken.

A43: Vollsperrung zwischen Kreuz Recklinghausen und Herne-Eickel wegen Arbeiten an der Kanalbrücke Platzhalter

Recklinghausen/Herne. Der nächste Schritt beim Neubau der beschädigten Brücke über den Rhein-Herne-Kanal steht an: Mit einer Betonplatte macht die Autobahn Westfalen die westliche Brückenhälfte dafür fit, den gesamten Verkehr aufzunehmen. Dafür muss die A43 von Freitag (10.3.) ab 21 Uhr bis Montag (13.3.) um 5 Uhr zwischen dem Kreuz Recklinghausen und der Anschlussstelle Herne-Eickel in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Die großräumige Umleitung führt über die A40, die A45 und die A2.

Die Betonplatte auf der westlichen Hälfte besteht aus sogenanntem hochfestem Beton, der eine besonders hohe Druckfestigkeit hat und sehr widerstandsfähig ist. Sie ersetzt den Asphalt und verstärkt die Brücke zusätzlich. Da derzeit mithilfe der Schrankenanlagen dafür gesorgt wird, dass nur Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen die Brücke passieren dürfen, kann die Westhälfte so für die Dauer des Neubaus der östlichen Brückenhälfte den gesamten Verkehr aufnehmen, selbst wenn für einen Noteinsatz schwere Rettungsfahrzeuge die Brücke passieren müssen.

Die Sperrung von der Dauer eines Wochenendes ist nötig, damit der Beton eingebaut und ohne Störung aushärten kann. Sie wird zudem für Arbeiten am Tunnel Baukau im Kreuz Herne und an der A43 bei Recklinghausen genutzt.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang