A43: Vollständige Freigabe in Dülmen-Nord Anfang des Jahres geplant

Die Autobahn Westfalen plant, die aktuell noch gesperrten Verbindungen in der A43-Anschlussstelle Dülmen-Nord in Fahrtrichtung Wuppertal Anfang des Jahres freizugeben. Im nächsten Schritt wird im Bereich der Aus- und Auffahrten die Fahrbahndecke eingebaut - dabei kommt es auf das Wetter an.

A43: Vollständige Freigabe in Dülmen-Nord Anfang des Jahres geplant Platzhalter

Dülmen. Die Autobahn Westfalen plant, die aktuell noch gesperrten Verbindungen in der A43-Anschlussstelle Dülmen-Nord Anfang des Jahres freizugeben. Dort laufen noch Arbeiten im Bereich der Aus- und Auffahrten in Fahrtrichtung Wuppertal. Angesichts des derzeit sehr nassen Wetters verzögert sich der Einbau der Fahrbahndecke: Gussasphalt kann nur unter bestimmten Bedingungen, etwa bei Trockenheit und einer Mindesttemperatur, eingebaut werden. Nach den erwähnten, jetzt anstehenden Asphaltarbeiten erfolgen nur noch sogenannte Restarbeiten, wie die Errichtung von Schutzplanken und die Fahrbahnmarkierung. Dann sollen die Verbindungen von der B474 aus Coesfeld und aus Dülmen kommend auf die A43 in Richtung Wuppertal voraussichtlich im Januar zur Verfügung stehen.

Kontakt: Renée Trippler, (02381) 277 7108, renee.trippler[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang