A43: Weitere Wochenend-Vollsperrung für Brückenarbeiten bei Herne notwendig

Bei der Verstärkung der Rhein-Herne-Kanalbrücke gab es wegen eines technischen Defekts Verzögerungen. Das hat Folgen für den Verkehr.

A43: Weitere Wochenend-Vollsperrung für Brückenarbeiten bei Herne notwendig Platzhalter

A43: Weitere Wochenend-Vollsperrung für Brückenarbeiten bei Herne notwendig

Herne. Wegen eines Defekts an einem der Hubsteiger konnte die Autobahn Westfalen die Arbeiten unter der A43-Brücke über den Rhein-Herne-Kanal am vergangenen Wochenende nicht vollständig abschließen. Deswegen kommt es von Freitag (16.12.) ab 21 Uhr bis Montag (19.12.) um 5 Uhr zu einer weiteren Vollsperrung zwischen Herne-Eickel und dem Kreuz Recklinghausen.

Trotz des Defekts ist es der Autobahn Westfalen gelungen, die Unterspannung unter der Brücke zu installieren. Allerdings konnte diese noch nicht „angespannt“ werden, die angebrachten Stäbe stehen also noch nicht unter dem notwendigen Zug, der für die Verstärkung der Brücke notwendig ist. Die „Anspannung“ wird nun in dieser Woche vorgenommen und ihre Wirksamkeit mit nächtlichen Messungen überprüft. Für die Messungen wird die Autobahn kurzzeitig nachts mit Hilfe der Schrankenanlagen voll gesperrt. Bis voraussichtlich Mittwochabend steht dem Verkehr zudem in Fahrtrichtung Münster auf der Brücke zwischen dem Kreuz Herne und Recklinghausen-Hochlarmark nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Die erneute Sperrung beider Fahrtrichtungen am kommenden Wochenende ist notwendig, um das Hängegerüst an der Brücke abzubauen und den Verkehr vollständig auf das Bauwerk in Fahrtrichtung Münster umzulegen. Dies wird voraussichtlich etwa einen Tag benötigen. Die Arbeiten sind wetterabhängig, so dass die Vollsperrung zunächst für das gesamte Wochenende geplant ist. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, kann der Verkehr aber wieder fließen.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang