A44: 70 neue LKW-Parkplätze – Freigabe für den ausgebauten Rastplatz „Am Haarstrang-Süd“ bei Werl

Die Autobahn Westfalen hat den Rastplatz "Am Haarstrang-Süd" an der A44 bei Werl nach dem dortigen Ausbau für den Verkehr freigegeben. Das freut besonders die LKW-Fahrenden - denn diese erhalten mehr als 70 neue Stellplätze, die dringend benötigt werden.

2023-12-12_Haarstrang_Sued_Eroeffnung.JPG
Freie Fahrt: Stephanie Heckmann und Melanie Nölke vom Projektteam der Autobahn Westfalen räumen die letzten Absperrungen auf dem ausgebauten Rastplatz „Am Haarstrang-Süd“ aus dem Weg. (Quelle: Autobahn Westfalen)

Werl. Grund zur Freude für LKW-Fahrende: Pünktlich zum Jahresende hat die Autobahn Westfalen am Dienstag (12.12.) die frisch ausgebaute Tank- und Rastanlage „Am Haarstrang-Süd“ an der A44 bei Werl wieder für den Verkehr freigegeben. Über 70 neue Parkplätze für den Schwerlastverkehr stehen nun zur Verfügung.

„Wir konnten die neue Rastanlage planmäßig noch in diesem Jahr eröffnen“, erklärt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Autobahn-Niederlassung Westfalen. „Damit haben wir an der A44 als zentraler Ost-West-Achse zwischen Mitteldeutschland und dem Ruhrgebiet ein weiteres wichtiges Service-Angebot geschaffen“.

Bisher fanden auf dem Rastplatz 24 Lkw oder Busse und 40 Pkw in Fahrtrichtung Kassel einen Stellplatz. Nun sind es 96 Lkw-Stellplätze und 6 Busstellplätze, mit einer zusätzlichen Schwertransportparkfläche von 128 Metern Länge. Dazu kommen 76 Pkw-Stellplätze, inklusive drei Behindertenstellplätzen, zwei Frauenstellplätzen, sechs Stellplätzen für Kurzzeitparker, sechs Stellplätzen für Pkw mit Anhänger und sechs Ladestellplätzen für Elektro-Fahrzeuge. Letztere stellt der ansässige Tankstellenbetreiber zur Verfügung.

Der Ausbau der Anlage „Am Haarstrang-Süd“ ist Teil eines Konzepts, um die angespannte Situation auf Deutschlands Autobahnen zu verbessern: So hat sich die Anzahl der nachts abgestellten Lkw in Deutschland in den vergangenen zwölf Jahren um ein Drittel auf fast 100.000 Fahrzeuge erhöht. „Auf vielen Rastanlagen stehen die Lkw mittlerweile in den Ein- und Ausfahrten und auf den Grünstreifen, was nicht nur die Verkehrssicherheit beeinträchtigt, sondern auch die Rastanlagen beschädigt,“ so Sauerwein-Braksiek.

Auf der Tank- und Rastanlage „Am Haarstrang-Süd“ stehen noch letzte Restarbeiten an. Dazu gehört der Aufbau einiger Sitzbänke und die Verschönerung von Grünflächen. Für die LKW-Fahrenden bedeutet die Eröffnung aber schon jetzt deutliche Entspannung auf der A44 zwischen Dortmund und Kassel.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang