A448: Bau der neuen Lärmschutzwand bei Bochum-Wiemelhausen wird vorbereitet

Im Südwesten der A448-Anschlussstelle Bochum-Wiemelhausen soll eine neue Lärmschutzwand gebaut werden. Nun beginnen die vorbereitenden Arbeiten dafür.

A448: Bau der neuen Lärmschutzwand bei Bochum-Wiemelhausen wird vorbereitet Platzhalter

Bochum. Die Autobahn Westfalen beginnt mit den vorbereitenden Arbeiten für den Bau der neuen Lärmschutzwand im Südwesten der Anschlussstelle Bochum-Wiemelhausen/Universitätsstraße. „Bisher gibt es an dieser Stelle noch keine Lärmschutzwand“, erklärt Lars Batzer, Projektverantwortlicher für den Neubau der Brücke Universitätsstraße, in dessen Zuständigkeit auch die neue Wand fällt. „Das ist eine echte Verbesserung für die Anlieger.“ Die Wand wird auf einer Länge von 470 Metern gebaut und hat im Durchschnitt eine Höhe von etwa 3,5 Metern.

Im ersten Bauschritt müssen dafür ab Montag (23.1.) Bäume an der zukünftigen Position der Lärmschutzwand gerodet werden. Zusätzlich werden auch Bäume im Südosten der Anschlussstelle entfernt, eine vorbereitende Maßnahme für die späteren Arbeiten an der Brücke. Voraussichtlich im Sommer diesen Jahres sollen die Arbeiten an der Wand beginnen.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang