A45: Bezirksregierung legt Planfeststellungsunterlagen für Ausbau zwischen Kreuz Hagen und Kreuz Westhofen aus

Die Autobahn Westfalen plant den Ausbau der A45 zwischen Kreuz Hagen und dem Westhofener Kreuz auf sechs Spuren.

Kreuz_Hagen.JPG

Arnsberg. Die Autobahn Westfalen plant den Ausbau der A45 zwischen Kreuz Hagen und dem Westhofener Kreuz auf sechs Spuren. Dazu ist im Dezember 2020 das Planfeststellungsverfahren bei der Bezirksregierung Arnsberg beantragt worden. Mit Pressemitteilung von Mittwoch (2.6.) kündigt die Bezirksregierung Arnsberg die Offenlage der Planunterlagen an: Planfeststellungsverfahren für sechs-streifigen Ausbau der A45 zwischen AK Hagen und AK Westhofen | Bezirksregierung Arnsberg (nrw.de).

Zwischen dem Autobahnkreuz Hagen und dem Westhofener Kreuz stehen dem Verkehr auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund bislang nur zwei Fahrspuren zur Verfügung. In Richtung Frankfurt sind drei Spuren vorhanden. Die Strecke soll durchgehend sechsspurig werden und zudem muss das Kreuz Westhofen so umgebaut werden, dass es der künftigen Verkehrsbelastung entspricht. Fast 190.000 Fahrzeuge passieren täglich das Autobahnkreuz. Mehr als 60.000 Fahrzeuge wechseln davon im Kreuz die Autobahn.

Geplant ist, mit Hilfe eines so genannten Überfliegers eine direkte Verbindung zwischen A1 (Fahrtrichtung Köln)  und A45 (Fahrtrichtung Frankfurt) zu schaffen, damit sich Verkehrsteilnehmer, die von der A1 auf die A45 wechseln, nicht - wie in der bisherigen Kleeblatt-Form des Kreuzes -  einfädeln müssen.

Weitere Informationen zum Projekt bietet die Autobahn Westfalen auf der Internetseite der Autobahn Westfalen.

Kontakt: Susanne Schlenga, Telefon: 015201594027, susanne.schlenga[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang