A45: Fahrbahnsanierung an der Talbrücke Sterbecke

Die Autobahn Westfalen saniert im Vorfeld des Brückenneubaus der A45-Talbrücke Sterbecke die Fahrbahn im Bereich der Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord.

A45: Fahrbahnsanierung an der Talbrücke Sterbecke Platzhalter

Lüdenscheid. Die Autobahn Westfalen saniert im Vorfeld des Neubaus der A45-Talbrücke Sterbecke die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Nord und dem derzeit gesperrten Rastplatz Rehweg. Anschließend wird auch in der Ausfahrt Lüdenscheid-Nord die Fahrbahndecke erneuert.

Die Talbrücke Sterbecke, die nur wenige hundert Meter vor der Ausfahrt Lüdenscheid-Nord liegt, wird ab dem kommenden Frühjahr neu gebaut. Dazu wird zunächst die westliche Brückenhälfte gesprengt und anschließend neu gebaut. Der gesamte Verkehr muss also in den kommenden Jahren auf dem östlichen Bauwerk rollen. Die Brückenhälfte ist zu diesem Zweck bereits im Vorfeld verstärkt worden. Nun muss noch die Fahrbahn vor und nach der Brücke erneuert werden. Auch wird bei dieser Baumaßnahme die so genannte Mittelkappe zur Außenkappe umgebaut. Das heißt, die bisher in der Mitte liegende Brückenaußenseite wird zusätzlich gesichert.

„Die Fahrbahn auf der verstärkten Brückenhälfte ist sehr stark beansprucht“, sagt Nadja Hülsmann, Geschäftsbereichsleiterin Bau in der Außenstelle Hagen der Autobahn Westfalen. „Um in der Bauzeit hier nicht durch Reparaturmaßnahmen zusätzliche Einschränkungen zu haben, sorgen wir vor und sanieren die Fahrbahn einmal grundlegend.“ Für diese Maßnahme wird der Verkehr in Richtung Frankfurt noch einmal auf die bereits stillgelegte westliche Brückenhälfte gelegt. „So gewinnen wir ausreichend Arbeitsbreite und können auch die Arbeiten an der Mittelkappe ausführen“, sagt Hülsmann. Geplant sind die Sanierungsmaßnahmen ab Montag (11.7.) bis Ende August.

Im Anschluss erneuert die Autobahn Westfalen auch die Ausfahrt Lüdenscheid-Nord in Fahrtrichtung Frankfurt. Hier wird zunächst eine provisorische Abfahrt gebaut und der Verkehr im weiteren Verlauf auf die derzeit stillgelegte Auffahrt auf die A45 geführt. Anschließend wird die sogenannte Rampe zur L692 (Zubringer Nord) von Grund auf erneuert. Läuft der Verkehr hier wieder, kann auch die Auffahrt saniert werden. Da dort bis zum Neubau der Talbrücke Rahmede kein Verkehr rollt, geschehen diese Arbeiten ohne weitere Einschränkungen.

Kontakt: Susanne Schlenga, Telefon: 015201594027, susanne.schlenga[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang