A45: Gelungener Endspurt bei der Fahrbahn-Sanierung zwischen Lüdenscheid und Meinerzhagen

Mit Hochdruck sind die Sanierungsarbeiten an der Sauerlandlinie bei Meinerzhagen erledigt worden. Rechtzeitig vor dem Winter ist die Strecke nun frei.

Blick auf die Sanierungsarbeiten an der A45.

Lüdenscheid/Meinerzhagen. Gutes Wetter im Oktober und November aber vor allem auch mehr Personal auf der Baustelle haben dafür gesorgt, dass der Verkehr auf der A45 zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid wieder normal fließen kann. Auf 13 Kilometer Strecke wurde dort die Fahrbahn komplett saniert. Das bedeutet, dass drei Asphaltschichten aus- und wieder eingebaut wurden. Zusätzlich wurden Schutzplanken und die Entwässerung in Teilen erneuert. „Wir haben hier in den vergangenen Wochen mit Hochdruck gearbeitet, um den Verkehr so schnell wie möglich wieder ohne Behinderungen laufen zu lassen und auch vor dem Winter fertig zu werden“, sagt Carsten Spreemann, Projektleiter bei der Autobahn Westfalen. „Dies ist uns in Zusammenarbeit mit den beteiligten Baufirmen gelungen. Nun geht es in die verdiente Winterpause.“  

Aktuell wird die Verkehrsführung in Fahrtrichtung Frankfurt zurückgebaut. Wenn die Witterung hier mitspielt, sind die Arbeiten am kommenden Freitag (3.12.) beendet. Dann stehen auch die bis dahin gesperrten Rastplätze den Verkehrsteilnehmern wieder zur Verfügung. Auf der neuen Fahrbahndecke gilt in der Anfangszeit ein Tempolimit bis die erforderliche Griffigkeit der Fahrbahn gegeben ist.

2022 werden – voraussichtlich ab April – im Bereich zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd weitere zwölf Kilometer Fahrbahn vollständig erneuert.

 

Kontakt: Susanne Schlenga, Telefon: 015201594027, susanne.schlenga[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang