A45: Vollsperrung zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd

Am Sonntag (28.5.) wird ein Teilbauwerk der A45-Talbrücke Sterbecke gesprengt.

A45: Vollsperrung zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd Platzhalter

Lüdenscheid/Hagen. Am Sonntag (28.5.) steht die Sprengung des ersten Teilbauwerks der A45-Talbrücke Sterbecke an. Aus diesem Grund wird die A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Sperrung in Fahrtrichtung Frankfurt beginnt um 9.45 Uhr, in Fahrtrichtung Dortmund wird ab 10 Uhr gesperrt. Beide Fahrtrichtungen sollen um 16 Uhr wieder freigegeben werden. Gesprengt wird am Sonntag um 11 Uhr. Anschließend steht am östlichen Teilbauwerk eine ausführliche Prüfung an, bevor der Verkehr hier wieder fließen kann. Die Autobahn Westfalen nutzt die Zeit der Vollsperrung zudem, um auf dem gesperrten Teilstück Asphaltarbeiten auszuführen. Besonders Fußballfans, die aus Richtung Süden zu einer möglichen Meisterfeier am Sonntag nach Dortmund reisen, sollten die Sperrung mit einplanen.

 

Der Verkehr wird über folgende Strecken umgeleitet:

Fahrtrichtung Dortmund: Die Bedarfsumleitung U39 wird verlegt auf die B229 Richtung Brügge. Das bedeutet, dass der Verkehr von der Brunscheider Straße nach links in die Werdohler Landstraße geführt wird und von dort auf die B229 (Bräuckenstraße) und B54 (Volmestraße). Ab Rummenohl verläuft die Umleitung wieder auf der gewohnten Strecke der B54 als U41. Grund für die temporäre Verlegung ist die schwierige Abbiegesituation von der Heedfelder Straße (L561) in Rummenohl auf die B54. Hier soll ein zu starker Rückstau vermieden werden.

Fahrtrichtung Frankfurt: Auch hier wird die Bedarfsumleitung U14 temporär entsprechend der Fahrtrichtung Dortmund verlegt. Ab Rummenohl führt die U14 am Sonntag über Brügge (B54) und als U37 über die B229 zur Anschlussstelle Lüdenscheid.

Kontakt: Susanne Schlenga, Telefon: 015201594027, susanne.schlenga[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang