A46: Talbrücke Nuttlar wegen Brückenprüfung erst in KW 29 einspurig

Die Autobahn Westfalen untersucht auf der A46 im Rahmen einer Hauptprüfung die Talbrücke Nuttlar. Daher ist zwischen dem 5.und 8. Juli die Fahrtrichtung Werl, vom 20. bis 24. Juli die Fahrtrichtung Brilon nur einspurig.

A46: Talbrücke Nuttlar wegen Brückenprüfung erst in KW 29 einspurig Platzhalter

UPDATE: Prüfung der A46-Talbrücke Nuttlar um eine Woche verschoben

Bestwig. Aufgrund der starken Regenfälle am Mittwoch hat die Autobahn Westfalen den zweiten Teil der Hauptprüfung der A46-Talbrücke Nuttlar um eine Woche verschoben. Daher gibt es dort in dieser Woche keine Einschränkungen. Dafür steht den Verkehrsteilnehmern in Fahrtrichtung Brilon ab dem kommenden Dienstag (20.7.) ab 16 Uhr bis Samstagvormittag (24.7.) nur eine Fahrspur zur Verfügung. Zudem ist in diesem Zeitraum auch der Parkplatz Alfert gesperrt.

Ursprüngliche Nachricht:

Bestwig. Die Autobahn Westfalen untersucht auf der A46 im Rahmen einer Hauptprüfung die Talbrücke Nuttlar. Daher steht den Verkehrsteilnehmern auf Nordrhein-Westfalens höchster Autobahnbrücke (115 m) zwischen der Anschlussstelle Bestwig und dem Autobahnende bei Olsberg von Montag (5.7.) um 7 Uhr bis Donnerstag (8.7.) um 16 Uhr in Fahrtrichtung Werl sowie von Dienstag (13.7.) um 17 Uhr bis Samstag (17.7.) um 16 Uhr in Fahrtrichtung Brilon nur eine Fahrspur zur Verfügung. Zudem ist im zweiten Zeitraum auch der Parkplatz Alfert in Fahrtrichtung Brilon gesperrt.

Die Talbrücke Nuttlar wurde zwischen 2011 und 2016 errichtet und 2019 im Zuge des Weiterbaus der A46 zwischen Bestwig und Olsberg offiziell für den Verkehr freigegeben. Die erste Hauptprüfung erfolgte bereits 2016 im Rahmen der Bauabnahme. Die jetzige Hauptprüfung ist somit die erste, seitdem der Verkehr über die Brücke rollt.

Alle Brückenbauwerke in Deutschland werden regelmäßig geprüft:

  • Alle sechs Jahre gibt es eine Hauptprüfung
  • Drei Jahre nach der Hauptprüfung erfolgt die sogenannte einfache Prüfung
  • In den Jahren ohne Prüfung führt die zuständige Autobahnmeisterei eine ausführliche Besichtigung durch
  • Zusätzlich erfolgt zweimal jährlich eine systematische Beobachtung durch sachkundige Straßenwärter der zuständigen Meisterei

Kontakt: Christopher Köster, Telefon: 02381 277 71 08, christopher.koester@autobahn.de

Zurück an den Seitenanfang