A 480 – Erneuerung der Mittelstreifenentwässerung zwischen Gießener Nordkreuz und Reiskirchener Dreieck

Am kommenden Montag (10. Mai) startet die Niederlassung West der Autobahn GmbH mit der ersten Phase zur grundhaften Fahrbahnerneuerung zwischen dem Gießener Nordkreuz und dem Reiskirchener Dreieck auf der A 480.

A 480 – Erneuerung der Mittelstreifenentwässerung zwischen Gießener Nordkreuz und Reiskirchener Dreieck Platzhalter

Die Arbeiten des ersten Bauabschnittes, die voraussichtlich bis Ende November 2021 dauern werden, betreffen zunächst die Erneuerung der Mittelstreifenentwässerung sowie die Sanierung der Krebsbachtalbrücke von unten.

Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtung nach außen auf den Standstreifen verlegt. Den Verkehrsteilnehmern stehen in beiden Fahrtrichtungen somit zwei Fahrspuren zur Verfügung.

Um den Verkehr auf dem Standstreifen aufnehmen zu können, wurden vor dem eigentlichen Beginn der Baumaßnahme bereits seit Ende April in Fahrtrichtung Reiskirchen die Frostschäden auf der Fahrbahn repariert sowie der Standstreifen saniert.

Im zweiten Bauabschnitt in 2022 erfolgt dann die Sanierung der gesamten Richtungsfahrbahn Reiskirchen. Dabei wird der Unterbau und die Asphaltbefestigung grundhaft erneuert, die Schutzeinrichtungen im Mittelstreifen erneuert und die Sanierung der Krebsbachtalbrücke von oben durchgeführt. Die Arbeiten an der Krebsbachtalbrücke werden voraussichtlich bis Sommer 2023 andauern.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer um eine umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Über den weiteren Bauablauf wird die Niederlassung West der Autobahn GmbH in separaten Pressemitteilungen informieren. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Christa Tserdakidou-Mölbert

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


T: +49 6151 3306 3605
presse.west(at)autobahn.de

Zurück an den Seitenanfang