A544: Keine Freigabe für Pkw in Richtung Köln

Die seit dem 24. Juli 2023 angeordnete Teilsperrung der A544 zwischen den Anschlussstellen Aachen-Europaplatz und Würselen in Fahrtrichtung Köln wird weiter aufrechterhalten. Eine Öffnung des Bauwerks für Pkw wird nicht erwogen.

Verkehr.jpg

Aachen (Autobahn GmbH). Die seit dem 24. Juli 2023 angeordnete Teilsperrung der A544 zwischen den Anschlussstellen Aachen-Europaplatz und Würselen in Fahrtrichtung Köln wird weiter aufrechterhalten. Eine Öffnung des Bauwerks für Pkw wird nicht erwogen. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Prüfung und Bewertung der Verkehrssituation durch die Autobahn GmbH sowie die Verkehrsbehörden der Kommunen und den Landesbetrieb Straßenbau.NRW für die Anschlussstellen Aachen-Europaplatz und Aachen-Rothe Erde.

Technische Lösungen mit Höhen- und Breitenbegrenzung in der Zufahrt zur A544 vom Kreisverkehr Aachen-Europaplatz mit dem Ziel, den Pkw- und Lkw-Verkehr zu trennen, bilden keinen wirkungsvollen Schutz gegen eine unberechtigte Nutzung. Eine Trennung von Pkw- und Lkw-Verkehr auf der Autobahn wäre nicht mehr möglich, da unberechtigt zufahrende Lkw-Verkehre vor der Anschlussstelle Würselen und vor der schadhaften Haarbachtalbrücke wegen fehlender Wendemöglichkeiten nicht von der Autobahn abgeleitet werden könnten, was ggf. zu einer Blockade der A544 führen könnte. Eine Trennung auf dem Europaplatz wäre mit erheblichen verkehrlichen Einschränkungen und Folgen für die Stadt Aachen verbunden.

Die Einrichtung einer veränderten Zufahrt zur Anschlussstelle Aachen-Rothe Erde sowie die erforderlichen technischen Vorrichtungen zur Trennung von Pkw und Lkw würden starke Rückstaus verursachen und damit eine hohe Gefahr von Auffahrunfällen bedeuten.

Die angeordnete Teilsperrung der A544 in Fahrtrichtung Köln wird daher aufrechterhalten.
 

Hintergrund

Im Rahmen früherer Bauwerksprüfungen hatten Brückenprüfer Schäden an der Haarbachtalbrücke festgestellt, die sich technisch nicht mehr in Stand setzen lassen. Seit einiger Zeit steht daher fest: Die Brücke muss durch einen Neubau ersetzt werden. Die Planungsphase ist abgeschlossen. Die Bauvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Um bis zur Fertigstellung des Ersatzneubaus den sicheren Betrieb der Brücke zu gewährleisten, hat die Autobahn GmbH des Bundes bereits im Jahr 2022 Verkehrsbeschränkungen eingerichtet und den Fahrbahnquerschnitt auf eine Fahrspur je Fahrtrichtung reduziert. Aus Sicherheitsgründen wird die Haarbachtalbrücke im engmaschigen Turnus einer monatlichen Bauwerksprüfung unterzogen. Im Rahmen einer solch turnusgemäßen Überprüfung waren im Juli 2023 erneut Schäden festgestellt worden, die eine weitere Ablastung der Brücke nötig machten. Die A 544, Richtungsfahrbahn Köln, ist seit dem 24. Juli 2023 vom Europaplatz bis zur Anschlussstelle Würselen für den Verkehr gesperrt. Ausgenommen von der Sperrung sind Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge.

Pressekontakt

Helge Wego

Leiter Stabsstelle Kommunikation Außenstelle Euskirchen

Telefon0152 030 25 828

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Euskirchen
Otto-Lilienthal-Str. 25a 53879 Euskirchen

Zurück an den Seitenanfang